9 Dezember 2011

Neue Weihnachtsbeleuchtung: Hannover lässt’s funkeln

Die Weihnachtsbeleuchtung in Hannovers City soll ab 2012 mitwachsen

BildFestlich beleuchtet, so kennen die Hannoveraner ihre City in der Weihnachtszeit. Seit 26 Jahren gibt es die Weihnachtsbeleuchtung in der gewohnten Form mit den strahlenden Überspannungen und den Lichterketten in den Bäumen der Innenstadt. Diese Weihnachtsillumination wird es aber im nächsten Jahr nicht mehr geben. Stattdessen soll alles noch schöner und festlicher werden – und günstiger. Die City-Gemeinschaft Hannover e.V., die die Beleuchtung alljährlich mit der Landeshauptstadt organisiert, hat hierfür ein neues Konzept erstellt und jetzt präsentiert.

Das Ergebnis: Große Bäume, deren Kronen mitwachsende LED-Lichterketten schmücken, daneben spezieller, kugelförmiger Lichtschmuck aus “organischen Materialien” (“Organic Balls”). Diese sind zu 100 Prozent recyclebar, wasser- und wetterfest sowie UV-lichtbeständig. In einigen Straßen soll es Überspannungen mit Sternschnuppen geben, für die der bei den Hannoveraners so beliebte “Magis-Stern” Pate stand. Zusätzlich soll es zwei große Sondermotive geben – einen großen Weihnachtsbaum am Steintor und den Magis-Stern 2.0. Als Lichtquellen dienen energieeffiziente LED-Lichtpunkte, deren warmweiße Farbe ein goldenes Licht in Hannovers Innenstadt zaubern soll.

Damit soll Hannover künftig weltweit das größte zusammenhängende Lichtkonzept aufweisen Es ist sogar noch weiter ausbaufähig: Es kann leicht auch auf neue, noch nicht beleuchtete Teile der Innenstadt ausgedehnt werden.

Historie:
Bereits seit 2008 hatte die City-Gemeinschaft Hannover die Erneuerung und Neukonzeptionierung auf ihrer Agenda. Grund: Mehr als 100.000 Euro haben die Kosten pro Jahr für Montage, Demontage, Unterhalt, Reparaturen und Einlagerung betragen. Hinzu kam, dass die derzeit verwendeten Glühbirnen in ihrer Anschaffung teurer geworden sind und ab 2016 im Handel nicht mehr zu erhalten sind. Es musste daher nach einem anderen Illuminationskonzept gesucht werden.

Bundesweit und im benachbarten Ausland wurde nach innovativen Produkten und Anbietern gesucht. Im Herbst 2009 wurde dazu eine Ausschreibung gestartet. In die engere Wahl kamen schließlich Angebote und Entwürfe von 19 Unternehmen aus Handel, Entwicklung und Lichtdesign.

Im Mai diesen Jahres stimmte schließlich der Vorstand der City-Gemeinschaft Hannover ab. Mit einstimmiger Mehrheit wurden die konzeptionellen Entwürfe der österreicherischen Firma MK Illumination gekürt. Gemeinsam mit der Hamburger Lichtdesignerin Wencke Tschentschner wurde dann ein Lichtkonzept speziell für Hannover entwickelt.

  • Weitere Informationen


Simulation: Ein Vorgeschmack auf Hannovers weihnachtlich beleuchtete City im nächsten Jahr. (PDF-Download)

Source: Hannover.de, Pressemitteilung 2011-12-09.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email