26 Oktober 2018

Neue Studie zu Ökodämmstoffen

Natürliche Dämmstoffe könnten polystyrolbasierten Materialien bald den Rang ablaufen

Aus Sicht zahlreicher Architekten aus ganz Europa sind natürliche Dämmstoffe auf dem Vormarsch: Laut einer Untersuchung unter 1.600 europäischen Planern wird die Verwendung von natürlichen Dämmstoffen in sieben von acht Ländern zunehmen. Daneben werden die Zukunftschancen für Mineralwolle als günstig eingeschätzt, während andere Dämm-Materialien laut Aussage der Architekten einen deutlich schwereren Stand haben.

daemmstoffe-europa

(c) BauInfoConsult

 

Den natürlichen Dämmstoffen wird in Deutschland und den meisten Ländern starkes Wachstum zugetraut – was sicher mit dem Trend zum nachhaltigen Bauen zusammenhängt, das von den Architekten in derselben Studie ebenfalls als starke Entwicklung hervorgehoben wurde. Auch Mineralwolle gilt in Deutschland und den meisten Ländern als Dämmstoff mit Zukunft, während PUR/PIR-Systeme etwas schwächer dastehen.

Dem Dämmen mit EPS/XPS wird in den meisten Ländern von den befragten Architekten aktuell kein starkes Wachstumspotenzial attestiert. Zu hoch sind die Probleme der Materialien, die wegen Brandschutzgefahr ins Gerede gekommen sind und auch mit ihrem anachronistischen Image nicht zum aktuellen Trend zum nachhaltigen Bauen passen.

Über die Studie

In der aktuellen Ausgabe des europäischen Architektenbarometers wurden Architekten in acht Ländern darum gebeten anzugeben, welche Materialien sie im Wohn- und Nichtwohnungsbau in Zukunft mehr zu nutzen gedenken so-wie zu Materialtrends in verschiedenen Produktsegmenten am Bau um Stellungnahmen gebeten. So lassen sich in den verschiedenen Ländern relevante Trendlinien erkennen, was die Materialverwendung am Bau in den nächsten Jahren angeht.

Source: natureplus, Pressemitteilung, 2018-09-24.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email