28 April 2006

Neue Studie “Geschäftsfeld Erneuerbare Energien in Österreich”

Chancen für Anbieter von Energietechnik

Osec Business Network Switzerland hat eine Marktstudie zum Geschäftsfeld “Erneuerbare Energien in Österreich” veröffentlicht.

Verfasser der Studie ist der Energieberater Karl Handl. Die in Österreich gesetzlich geförderte technologische Entwicklung im Bereich Erneuerbare Energien wird in der Studie umfassend dargestellt. Weiter zeigt der Bericht Chancen nicht nur für Schweizer Anbieter auf und gibt Empfehlungen ab.

Gemäss Ökostromgesetz aus dem Jahr 2003 will Österreich die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien bis zum Jahr 2010 von bisher 70 auf 78,1 Prozent steigern. Dies betrifft insbesondere Kleinwasserkraftwerke, die Nutzung von Biomasse (vor allem Holz) und Biogas in Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen (KWK) sowie den Bau von Windenergieanlagen.

Bedeutung als Alternative wächst

Erneuerbare Energien spielen für die Heizwärmeversorgung eine zunehmend bedeutende Rolle. Für Neubauten sind sie heute die bevorzugte Alternative. Der steile Anstieg der Solarwärmeanlagen, die rasante Zunahme von Wärmepumpen und der steigende Absatz von Pellet-Kesseln sind klare Signale für jeden am Markt interessierten Hersteller. Die jährlichen Zuwachsraten liegen bei 25 Prozent und mehr.

Chancen für Anbieter von Energietechnik

Die Nachfrage nach Produkten für die Nutzung von erneuerbaren Energien wächst stark und bietet nicht nur schweizer Herstellern grosse Chancen, sei es bei der direkten Bearbeitung des österreichischen Markts wie auch bei der Bildung von Kooperationen. Österreich stellt zudem ein Sprungbrett für die benachbarten Ostländer dar.

600.000 Heizungen harren der Erneuerung

Ein bedeutendes Erneuerungspotenzial bieten die 600.000 Zentralheizungsanlagen, die älter als zwanzig Jahre sind. Weiter verlangt der am 1. Januar 2006 eingeführte “Energieausweis” schrittweise die Nachprüfung des Gesamtenergieverbrauchs sämtlicher Bauten. Umfassende Erneuerungen der Versorgungssysteme für Heizung und Lüftung, Klima und Wasser sind zu erwarten, um die geforderten Werte zu erreichen.

Anspruchsvoller Markt

Der österreichische Markt für erneuerbare Energien ist gemäss Studienautor Karl Handl äusserst aufnahmefähig für alle Arten von erneuerbaren Energien. Auf Grund des hohen technischen Niveaus ist der Markt aber auch sehr anspruchsvoll. Innovative Produkte mit hoher Qualität sind gefragt. In dieser Hinsicht profitieren nicht nur Schweizer Produkte von einem fast sprichwörtlichen Qualitätsbonus.

Bezugsquelle der Studie

Die Studie “Erneuerbare Energien Markt Österreich” kostet 125,- CHF und kann bei folgender Adresse bezogen werden:

Osec Business Network Switzerland
Stampfenbachstrasse 85
Postfach 492
8035 Zürich.
Tel. +41-44 365 53 57
Fax +41-44 363 54 11
E-Mail: mhgutermuth@osec.ch

Source: Nachrichten.ch vom 2006-04-27.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email