1 September 1999

Neue Flachs-Dämmstofffabrik in Prenzlau soll im Sommer 2000 mit der Produktion beginnen

Das Projekt der Firma Hartmann GmbH & Co. KG weist ein Finanzvolumen rund 100 Millionen DM (incl. Projektierungskosten) auf, von denen der größte Teil Fördermittel sind bzw. durch Landesbürgschaften gedeckt ist.
Die Anlage, die sowohl eine Faseraufschlussanlage (Hersteller: Temafa (D) und Charle (B)) als auch eine Vliesanlage zur Dämmstoffproduktion enthalten soll, ensteht im Gewerbegebiet Nord in Prenzlau zwischen einem Betonmischwerk und einem Autohaus auf einer Fläche von 60.000 qm. Erste Planungen gingen ursprünglich von einem Produktionsstart im Juni/Juli 1997 aus. Durch Verzögerungen bei Fördermitteln und Baugenehmigungen soll der Probebetrieb nun voraussichtlich im Juni/Juli 2000 erfolgen. Zweifeln an Realisierbarkeit der jetzigen Planungen tritt die Beauftragte der Firma Hartmann Dr. Anne Ringleb entgegen. Nach ihren Angaben benötigt die Firma bereits im Jahr 2000 “ordentlich Flachs”. Bisher hat die Dämmstofffirma bei Landwirten der Region Flachs auf lediglich 300 Hektar unter Vertrag genommen. Die Landwirte in der Uckermark halten sich beim Flachsanbau allerdings zurück. Notfalls kann die Dämmstoffproduktion auch mit preiswerten Importfasern aus Polen oder Belgien versorgt werden.
Bei voller Produktion sollen in der neuen Flachsverabeitungsstrecke etwa 85 Arbeitsplätze entstehen.

Autor: Klaus-Martin Meyer (nova) und Michael Karus (nova)
Endredaktion: Michael Karus (nova)
Quelle: Nordkurier-Online vom 01.09.99 und nova-Archiv

Source: Nordkurier-Online vom 01.09.99 und nova-Archiv

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email