23 Januar 2003

Neue Broschüre zu Bioplastik

Was Sie schon immer über biologisch abbaubare Werkstoffe wissen wollten

In einer handlichen Broschüre präsentiert die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) jetzt interessante Informationen zu Bioplastik. Das Heft mit dem Titel „Biologisch abbaubare Werkstoffe“ ist Teil der Reihe „Pflanzen – Rohstoffe – Produkte“ und kostenlos bei der FNR erhältlich.

Bioplastik zählt wohl zu den interessantesten Produkten aus nachwachsenden Rohstoffen. Denn das im einfachsten Fall aus Stärke, Zucker oder Cellulose hergestellte Material ist nicht nur vielfältig einsetzbar, sondern besticht auch durch besondere ökologische Qualitäten. Egal ob Kompostierung oder energetische Nachnutzung, die umweltfreundliche Entsorgung ist garantiert.

Die vorliegende Broschüre gibt einen fundierten Überblick über die biologisch abbaubaren Werkstoffe (BAW) und ihre besonderen Qualitäten. Ein geschichtlicher Abriss macht deutlich, dass die Entwicklung moderner Kunststoffe in ihren Anfängen ohne die Rohstoffe aus der Landwirtschaft gar nicht denkbar gewesen wäre. Da die Industrie dem reichhaltig verfügbaren Erdöl jedoch rasch den Vorzug gab, gerieten die nachwachsenden Rohstoffe für lange Zeit in Vergessenheit.

Erst in den letzten beiden Jahrzehnten besann man sich wieder ihrer Vorteile und begann, die Forschung voranzutreiben. Wenngleich der Vorsprung der herkömmlichen Materialien so rasch nicht einzuholen ist, gelang es mittlerweile die verschiedensten BAW zu entwickeln und daraus marktgängige Produkte herzustellen. Schritt für Schritt wird erläutert, welche Verarbeitungsverfahren möglich sind und für welche Produkte Biokunststoffe prädestiniert sind.

Während Caterer und Verpackungshersteller von der Kompostierbarkeit der BAW profitieren, wissen Mediziner aber auch Gärtner die einstellbare Lebensdauer der Materialien zu schätzen. Welche Produkte konkret in der Praxis Verwendung finden, ist in der Broschüre detailliert nachzulesen. Sie zeigt jedoch nicht nur auf, wie weit die Entwicklung inzwischen gediehen ist, sondern erörtert auch Chancen und Potenziale. Da in diesem Zusammenhang die rechtlichen Rahmenbedingungen eine wichtige Rolle spielen, finden auch sie Erwähnung.

Die von Jürgen Lörcks und Barbara Wenig erarbeitete Broschüre hat 42 Seiten und kann unter www.fnr.de, Stichwort “Literatur“ kostenlos bestellt oder hier als PDF-Datei (608 KB) herunter geladen werden.

Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR)
V.i.S.d.P.: Dr.-Ing. Andreas Schütte
Hofplatz 1
18276 Gülzow
Tel.: 03843-69 30-0
Fax: 03843-69 30-102
E-Mail: info@fnr.de
Internet: http://www.fnr.de

Source: Pressemitteilung Nr. 266 der FNR vom 2003-01-20.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email