29 April 2002

Neue Ansätze zur Nutzung von Naturfasern im Spritzguss

Das Projekt „Einsatz von Naturfasern für Spritzgussanwendungen in Polypropylenverbunden“ wird durch das Ministerium für Landwirtschaft, Ernährung und Forsten des Landes Niedersachsen gefördert. Folgende Partner beteiligen sich an dem industrienahen Forschungsprojekt:

  • Hagemann Kunststoffe GmbH, Barnstorf
  • HERA-PLAST Kunststoff GmbH & Co., Lüneburg
  • IGLU – Ingenieurgemeinschaft für Landwirtschaft und Umwelt GbR, Göttingen
  • Institut für Werkstofftechnik, GH Kassel, Kassel
  • Fraunhofer Wilhelm-Klauditz-Institut – WKI, Braunschweig

Im thermomechanischen Prozess aufgeschlossene Fasern verschiedener Herkunft (Hanf, Holz und Stroh) werden zu Polypropylen-compounds für Spritzgussanwendungen verarbeitet. Hierzu werden neue Faserzumischverfahren erprobt und optimiert, welche eine Homogenisierung der Faser-Matrix-Komponenten auf kostengünstige Weise ermöglichen sollen.

Projektkoordination:
Dr. H.-B. von Buttlar
IGLU
Bühlstraße 10
37073 Göttingen
Tel.: 05 51 – 54 88 5 – 22
Fax: 05 51 – 54 88 5 – 11
E-Mail: hb.vonbuttlar@iglu-goettingen.de

(Vgl. auch Meldung vom 2002-02-08.)

Source: Persönliche Mitteilung von Herrn Dr. H.-B. von Buttlar vom 2002-04-29.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email