10 Januar 2000

Nessel: Interesse aus der Textilwirtschaft

Im Wendland ist die Nessel auf dem Vormarsch. Die künftige Aktiengesellschaft des Unternehmers Heinrich Kranz “Stoffkontor” in Lüchow sucht nach interessierten Landwirten für den Nesselanbau. Die Firma plant in diesem Jahr eine Anbaufläche von 100 ha, ca. 50 interessierte Bauern haben sich bereits gemeldet. Pro Tonne Trockengewicht Nesselstroh garantiert die Firma einen Abnahmepreis von 200 DM. Als nachwachsender Rohstoff kann die Nessel auf Stillegungsflächen ohne Verlust der entsprechenden Prämie angebaut werden.

Aus dem Ertrag der anvisierten 100 ha Anbaufläche sollen rund 100.000 m Nesselstoff hergestellt werden. Die Fasern können inzwischen so fein wie Baumwolle verwebt werden. Deutsche Unternehmen stehen laut “Stoffkontor” als Abnehmer bereits fest. Die ersten Stoffballen sollen im Frühjahr 2001 erhältlich sein.

Autor und Endredaktion: Michael Karus (nova)
Quelle: Michael Pohl, Hannoverische Allgemeine, 10.01.2000 (http://www.haz.de).

Source: Michael Pohl, Hannoverische Allgemeine, 10.01.2000 (http://www.haz.de).

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email