24 März 2005

Naturkautschuk: Ein lukratives Exportgeschäft für Vietnam

Trotz verschiedener synthetischer Ersatzprodukte und temporärer Flauten der Weltwirtschaft steigt die Nachfrage nach Naturkautschuk stetig an. Steigende Auto-Absatzzahlen, sowohl in den etablierten Industrienationen als auch in aufstrebenden Wirtschaftsmächten wie Indien und China, werden höchstwahrscheinlich dafür sorgen, dass dieser Trend auch anhält, da dieser nachwachsende Rohstoff wegen seiner qualitativen Überlegenheit für die Reifenindustrie unersetzlich ist. Die Regierung des sozialistischen Vietnam hat diese Entwicklung erkannt und nahezu eine Verdoppelung der Produktion bis 2010 zum Ziel ausgegeben.

Bereits jetzt ist Vietnam der weltweit viertgrößte Naturkautschukproduzent. Von den derzeit hergstellten 400.000 Tonnen werden 80% exportiert. Vor allem China, wo der Motorisierungsdrang deutlich zunimmt, sticht hier als Abnehmer mit über einem Drittel der nachgefragten Menge hervor. Da die Herstellung des Rohstoffs sehr arbeitsintensiv ist, liegen die Wettbewerbsvorteile des auch für asiatische Verhältnisse relativ armen Vietnam auf der Hand. Deshalb werden sowohl im staatlichen (ca. 70% der Produktion) als auch im privaten (Kleinbauern-) Sektor Anstrengungen unternommen, Anbauflächen und Produktion auszuweiten. Viele Kleinbauern stellen ihren Anbau von Reis, Früchten und anderen Agrarpflanzen auf Kautschuk um, weil damit mehr zu verdienen ist. So wird bis 2020 eine Jahresproduktion von einer Million Tonnen erwartet.

Die Aufforstung von landwirtschaftlichen Flächen mit Kautschukbäumen bringt weitere Vorteile mit sich. Die nicht mehr für die Kautschukgewinnung nutzbaren Bäume werden abgeholzt. Dieses Holz ist in der Möbel- und Papierindustrie sehr gefragt, so dass diese Verkäufe 15% der Gesamteinnahmen für die Kautschukproduzenten darstellen.

Nach der Pflanzung dauert es sieben Jahre, bis ein Kautschukbaum “beerntet” werden kann, die kleinen und großen Investoren müssen viel Geduld mitbringen, bis die ersten Erträge erwirtschaftet sind. Betrachtet man jedoch den weltweiten Anstieg des Straßen- und Flugverkehrs und die daraus entstehenden Anforderungen an die Reifenindustrie, besteht Grund zur Hoffnung, dass sich die Investitionen für die Menschen in Vietnam lohnen und ihnen einen bescheidenen Wohlstand verschaffen werden.

Daten zum Rohstoff Kautschuk
Insgesamt wurden in 2004 rund 20 Mio. t Kautschuk produziert. Davon hatte die Weltjahresproduktion von Naturkautschuk einen Anteil von über 8 Mio. t, wobei eine deutlich positive Wachstumstendenz feststellbar ist. Der Produktionsanteil von Synthesekautschuk liegt bei rund 12 Mio. t. Die Hauptanbaugebiete von Naturkautschuk befinden sich in Malaysia, Indonesien, Thailand und Vietnam. Durchschnittlich wird hier 1 t Kautschuk je ha gewonnen.

60-70% der Naturkautschuk-Weltproduktion werden für die Herstellung von PKW- und Flugzeugreifen verwendet. Mit rund 15% bildet Latex einen ebenfalls nicht zu vernachlässigenden Anteil an der Naturkautschukverarbeitung. Insbesondere hinsichtlich Elastizität und Hitzebeständigkeit weist Naturkautschuk Vorteile gegenüber Synthesekautschuk auf. Desweiteren ist Naturkautschuk als “Komponente in Dichtungen, Schläuchen, Laufbändern und Schwingungsteilen unverzichtbar”.

Source: VDI nachrichten vom 2005-03-18.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email