7 April 2004

Naturfaser-Verbundwerkstoffe – Schnelleinstieg in eine neue Werkstoffklasse

Das weltgrößte Informationsportal für naturfaserverstärkte Kunststoffe www.N-FibreBase.net öffnet seine Pforten – die Testphase ist abgeschlossen!
Mit dem Fachkongress “Naturfaserverstärkte Kunststoffe: Einsatzmöglichkeiten, Hemmschwellen, Perspektiven – Vorsprung durch Information” am 8. und 9. Juni 2004 in Hürth bei Köln bekommt das neue Portal – die “Kennwertdatenbank” – seine finale Fassung. Und das macht nicht nur Ingenieure neugierig:

  • Die Compound-Datenbank enthält erstmalig die relevanten Dimensionierungs- und Verarbeitungskennwerte von ca. 60 naturfaserverstärkten Compounds und Matrix-materialien, u.a. auch Biopolymeren. Diese können zur Werkstoffauswahl, Konstruktion und Simulation benutzt werden. Für Hersteller derartiger Compounds ist die Eingabe ihrer Produkte mit den dazugehörigen Kennwerten kostenlos möglich.
  • Die Referenz-Datenbank enthält eine Sammlung von bereits realisierten Anwendungen aus naturfaserverstärkten Kunststoffen. Der Nutzer kann hier nach Handelspro-dukten, Matrix und Fasermaterialien, aber auch nach Bauteilfunktionen, Verarbeitungsverfahren oder Herstellern suchen.
  • Die Markt-Datenbank zeigt Händler und Lieferanten von Naturfasern, Non-Wovens, Naturfasergranulaten und -verbundwerkstoffen. Das Modul N-Fibre-PriceBase liefert bereits seit einem Jahr aktuelle Informationen zur Preisentwicklung von Flachs- und Hanffasern.
  • Die Faser-Datenbank enthält Informationen über Naturfasern und entsprechende Halbzeuge.
  • Die Literatur-Datenbank sowie die Datenbank Hintergrundwissen gibt dem interessierten Ingenieur vertiefende Informationen zum Thema naturfaserverstärkte Kunststoffe und Bio-Kunststoffe.
  • Das neue Portal bietet seine Informationen in drei Sprachen: Deutsch, Englisch und Französisch und spricht alle Glieder der Wertschöpfungskette an.

Auf dem Fachkongress wird aber nicht nur das Informationsportal www.N-FibreBase.net detailliert vorgestellt. Zahlreiche Experten aus Forschung, Entwicklung und industrieller Praxis berichten über die vielfältigen Aspekte und Chancen der naturfaserverstärkten Kunststoffe. Insgesamt kommen allein in Deutschland bereits jährlich ca. 50.000 t Naturfaser-Verbundwerkstoffe – vor allem in der Automobilindustrie – zum Einsatz, Tendenz steigend! Als Matrixmaterialien finden bisher vor allem PP, PU und Epoxyd-Harz Verwendung.

Versäumen Sie nicht die Etablierung dieser neuen Werkstoffe – nutzen Sie die Chancen dieser neuen Werkstoffgeneration für Ihre Anwendungen. Der Fachkon-gress bietet Ihnen einen aktuellen und kompetenten Überblick über den Stand der Entwicklungen und die bereits erfolgreichen Markteinführungen, das Portal liefert zusätzlich umfassende und vertiefende Informationen. Als Veranstaltungsort wurde ein kleines, modernes Konferenzhotel im Raum Köln gebucht, welches die Atmosphäre für ungestörte Kontakte und Gespräche mit den Experten gewährleistet.

Diese Pressemeldung, das detaillierte Programm und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie im Internet unter: www.N-FibreBase.net.

Kontaktadresse:
Dipl.-Phys. Michael Karus (V.i.S.d.P)
nova-Institut GmbH
Goldenbergstr. 2
50354 Hürth
Tel.: 02233 – 94 36 84
Fax: 02233 – 94 36 83
E-Mail: contact@nova-institut.de

www.N-FibreBase.net wird im Rahmen des Verbundprojekts “Entwicklung einer Kennwertdatenbank für naturfaserverstärkte Werkstoffe aus heimischen nachwachsenden Rohstoffen” von den Partnern Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV Aachen), M-Base Engineering+Software GmbH (Aachen), Faserinstitut Bremen e.V. (FIBRE) und nova-Institut GmbH entwickelt. Unter dem Förderkennzeichen 22004500 erhält das Projekt über die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) finanzielle Unterstützung vom Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft (BMVEL).

Source: Pressemitteilung des nova-Instituts vom 2004-04-06.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email