31 Oktober 2008

Naturfaser-Compoundierung für die Chemische Industrie

Seminar bei der Stiftung "Arbeit und Umwelt"

Naturfaserverstärkte Kunststoffe und Holz-Polymerwerkstoffe (WPC) erleben seit dem Jahr 2007 einen regelrechten Boom. Sie sind bereits in vielen Anwendungen ökonomisch wettbewerbsfähig und leisten einen Beitrag zur nachhaltigen Produktion. Die Chemische Industrie liefert einen wichtigen Beitrag und existenzielle Rohstoffe.

Bild: JRS
Bild: JRS

Aus diesem Grund veranstaltet die Stiftung Arbeit und Umwelt der IG BCE gemeinsam mit dem WIP Kunststoffe e.V. und der nova-Institut GmbH ein Seminar zum Thema “Naturfasercompoundierung für die Chemische Industrie” am 20.11.2008, in der IG BCE, Königsworther Platz 6, 30167 Hannover.

In der eintägigen Fachveranstaltung werden u.a.

  • die Märkte und Anwendungen für Biowerkstoffe in Europa
  • Verfahren und Bauteile aus naturfaserverstärkten Thermoplasten und Duroplasten
  • Fasern aus der Natur, für die Industrie
  • Additive für naturfaserverstärkte Kunststoffe und WPC
  • aktuelle und zukünftige Rohstoffpotenziale

vorgestellt und mit den Fachreferenten diskutiert.

Teilnahmebeitrag
100,- Euro pro Person; Studierende mit aktuellem Nachweis: 15,- Euro pro Person (MwSt. wird von der Stiftung nicht erhoben)

Informationen und Anmeldung
Bitte melden Sie sich online an unter www.nova-institut.de/pp-nf/kms3. Das Anmeldeformular finden Sie in der linken (blaugrauen) Menüleiste unter dem zweiten Link “Anmeldung” .

Für Rückfragen steht Ihnen Herr Vogt beim nova-Institut zur Verfügung:
Tel.: 02233–48 14-49
E-Mail: dominik.vogt@nova-institut.de

Dieses Seminar ist die letzte Veranstaltung dieser Art aus einer ganzen Reihe von Seminaren und Kongressen, die von der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) im Rahmen der Naturfaser-Spritzguss-Kampagne gefördert wurden (FKZ: 2201 8706).

Weitere Informationen

Source: nova-Institut GmbH, 2008-10-31.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email