11 Oktober 2002

natureplus-Qualitätszeichen auf EU-Tournee

Seit kurzem sind die ersten natureplus-Vergaberichtlinien im Bereich Lacke und Farben fertiggestellt. Sie können im Internet unter www.natureplus.org nachgelesen werden. Es handelt sich um die RL0602 Silikatfarben und um die RL0701 Lacke und Lasuren. Damit können jetzt umwelt- und gesundheitsgerechte Produkte aus diesen Bereichen zertifiziert werden. Mit den (Dispersions-)Silikatfarben wollen wir besonders atmungsaktive und problemstoffarme mineralische (Innen-)Wandfarben auf dem Markt voranbringen, die eine sehr gute Alternative zu den gewöhnlichen Dispersionsfarben darstellen. Bei Lacken und Lasuren geht es uns um neuartige lösemittelfreie Produkte auf pflanzlicher Basis, die sowohl gesundheitliche wie anwendungstechnische Vorteile bieten. Nachdem die Industrie bei der Erstellung dieser Vergaberichtlinien intensiv mitgewirkt hat, hoffen wir, bald einige zertifizierte Produkte vorweisen zu können. (Vgl. Meldung vom 2002-08-09.)

Die intensive Medienberichterstattung über natureplus sowie Pressemitteilungen von WWF-international haben eine Flut von Nachfragen aus dem englischen Sprachraum hervorgebracht. Um dem Informationsbedürfnis nachzukommen und den internationalen Charakter des natureplus-Zeichens zu unterstreichen, wird es in Kürze eine englische Version unseres Internet-Auftritts geben. Derzeit wird noch intensiv daran gearbeitet. Darin sind alle Richtlinien und die wichtigsten Dokumente auf englisch nachzulesen, was die Transparenz unseres Zeichens für alle Interessenten aus dem europäischen Ausland sicher stark verbessert.

Auch in anderer Hinsicht wird demnächst einiges getan, um die Verbreitung des natureplus-Qualitätszeichens in Europa voranzubringen. So werden voraussichtlich noch in diesem Jahr natureplus-Kontaktstellen in der Schweiz, in Österreich, Belgien und Italien ihre Arbeit aufnehmen. Anlässlich der größten Baufachausstellung Italiens, der SAIE 2002, findet am 17.10.02 in Bologna eine Veranstaltung unseres Mitglieds ANAB unter dem Titel „Certificare la sostenibilita“ statt, auf der natureplus der italienischen Fachöffentlichkeit erstmals vorgestellt wird. Auf dem u.a. von unserem Mitglied VIBE veranstalteten 11. Europasymposium Ökologisches Bauen am 4./5.11.02 in Brüssel findet ein Workshop statt, bei dem die natureplus-Anforderungen an Naturbaustoffe im Detail vorgestellt werden.

Auch in Deutschland gehen die Bemühungen weiter, das natureplus-Label in Fachkreisen bekannt zu machen. So wurde es unlängst auf dem NRW-Hanftag in der Nähe von Soest und auf der vom Umweltverband BUND veranstalteten Messe ecotrend in Freiburg vorgestellt. Bei der am 15./16.10. stattfindenden Tagung „Bildung für eine nachhaltige Entwicklung“ in Leipzig wird gleichfalls ein Referat zu natureplus gehalten. Gleichzeitig werden die Bemühungen verstärkt, auch im Baustoffhandel und in Baumärkten die Information über natureplus zu verbreiten. In dem Maße, wie Produkte mit dem natureplus-Zeichen geführt werden, sollte auch die Information über die Bedeutung dieses Zeichens dort vorhanden sein.

Als neues Mitglied im Trägerverein des natureplus-Qualitätszeichens begrüßen wir die Alpina Farben Vertriebs GmbH & Co KG aus Ober-Ramstadt in Deutschland.

Nun möchten wir Sie noch auf ein aktuelles Projekt eines natureplus-Mitgliedes aufmerksam machen:

Ein interessantes Online-Spiel von WWF Schweiz zeigt an zahlreichen Stellen die Bedeutung von ökologischen Aspekten beim Bauen und Wohnen auf. Footprint.ch ist ein neuer online-Test, an dem schon mehr als 11.000 Personen teilnahmen. Anhand von rund 30 Fragen kann man den persönlichen ökologischen Fußabdruck berechnen. Als Ergebnis wird angegeben, wie viele Planeten es bräuchte, wenn alle Personen weltweit ebenso viel Energie und Ressourcen verbrauchen würden. Der Schweizer Durchschnitt liegt bei 2.6 Planeten, weltweit beträgt er 1.3 “Planeten”. Die Seite ist mit animierten Karikaturen und Ton attraktiv inszeniert: Zwischen schrägen Gleitschirmfliegern und lärmenden Kühlschränken erfährt man einiges über den persönlichen Lebensstil. Nach dem Test kann man sich ein Diplom ausdrucken, an einem Wettbewerb teilnehmen und “Geschenke an die Erde” machen.

Das Kompetenzzentrum Bauen mit Nachwachsenden Rohstoffen (KNR) in Münster bietet seit September Lehrgänge zum gesunden und umweltverträglichen Bauen an. Sie wenden sich an Planer und Architekten einerseits und Verarbeiter, also verschiedene Handwerksberufe, andererseits. Die Themen werden praxisnah und umsetzungsorientiert aufgearbeitet z. B. durch Produktübersichten, Leistungsvergleiche zu konventionellen Produkten, Musterausschreibungen, Verarbeitungshinweise usw. Das Spektrum der neuen Lehrgänge geht vom „Gesunden Bauen und Wohnen mit nachwachsenden Rohstoffen“ und „Modernen Bauen mit Holz“ über das richtige Konstruieren von Dächern, Wänden und Decken bis hin zur attraktiven Gestaltung von Fußböden, Wänden und Oberflächen mit Naturmaterialien. Nähere Informationen erhalten Sie unter den Rufnummern 0251-705-1318 und -1364 oder per E-Mail durch [email protected]. (Vgl. Meldung vom 2002-09-16.)

E-Mail: [email protected]
Internet: http://www.natureplus.de

(Vgl. Meldungen vom 2002-07-02 und 2002-08-20.)

Source: natureplus-Newlsletter vom 2002-10-10.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email