12 Oktober 2007

Naturdämmstoffe: Förderung läuft Ende 2007 aus

Markteinführungsprogramm bis zum Jahresende befristet

Noch bis zum 31. Dezember dieses Jahres können Haus- oder Wohnungseigentümer den Zuschuss des Bundesernährungsministeriums (BMELV) für die Wärme- oder Schallisolierung in Anspruch nehmen. Voraussetzung dafür sind der Einbau von Naturdämmstoffen aus der Förderliste des Markteinführungsprogramms “Dämmstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen”. Entsprechende Anträge samt Originalrechung und Zahlungsnachweis müssen bis zu diesem Stichtag bei der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR) vorliegen.

Die FNR ist mit der Umsetzung des Programms betraut und bietet Ihnen unter www.naturdaemmstoffe.info ausführliche Informationen zu den Produkten und deren technischen Daten, den Fördersätzen und den Antragsbedingungen. In den letzten fünf Jahren profitierten knapp 17.000 Antragsteller vom Markteinführungsprogramm. Mehr als 355.000 Kubikmeter natürliche Dämmmaterialen wurde im Rahmen der Förderung gekauft und eingebaut.

Die 19 in der Förderliste aufgeführten, überwiegend aus Hanf, Flachs und Wolle bestehenden Produkte punkten vor allem mit ihren positiven Eigenschaften: Bieten sie doch neben der hervorragenden Isolation gegen die winterliche Kälte auch exzellenten sommerlichen Wärmeschutz. Außerdem sprechen sie mit ihren gesundheitlichen Vorteilen besonders auch Allergiker an.

Die Zahlen des Förderprogramms zeigen, dass Naturdämmstoffe vor allem im Zuge von Sanierungsarbeiten zum Einsatz kommen. Immerhin beinahe 60 Prozent aller Antragssteller nutzen diese neuen Materialien für die Dämmung bestehender Gebäude.

Bei weiteren Fragen informiert die FNR Sie gern telefonisch unter 0 38 43 – 69 30-180 zum Programm.

Der vollständige Text steht Ihnen unter http://www.fnr-server.de zur Verfügung.

Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR)
Hofplatz 1
18276 Gülzow
Tel.: 03843/69 30-0
Telefax: 03843/69 30-102
E-Mail: [email protected]

(Vgl. Meldungen vom 2007-03-21 und 2006-02-17.)

Source: Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V., Pressemitteilung, 2007-10-12.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email