21 Juni 2012

Natürlich kleben

Forscher entwickeln Klebstoff auf Basis des nachwachsenden Rohstoff Polymilchsäure

Kleber_PLA.jpgForscher des Fraunhofer-Instituts für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik (UMSICHT) arbeiten in zwei Projekten an neuen Klebstoffrezepturen auf Basis nachwachsender Rohstoffe. Gemeinsam mit der Westfälischen Hochschule, Standort Recklinghausen sowie den Unternehmen Jowat, Logo tape und Novamelt entwickeln die Oberhausener Forscher einen Haftklebstoff für industrielle Anwendungen. Das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz fördert dieses Vorhaben.

Haftklebstoffe sind bekanntlich unter anderem in Heftpflastern,selbstklebenden Etiketten oder Klebebändern im Einsatz. An sie werden besondershohe Anforderungen gestellt: Sie müssen bei Raumtemperatur permanent klebfähigbleiben. Mit leichtem Anpressdruck sollen sie auf fast allen Substraten haften und sichdennoch rückstandsfrei wieder ablösen lassen. Dabei muss die Stärke der Haftkraftgenau auf den jeweiligen Verwendungszweck eingestellt sein.

… Vollständiger Text: http://www.adhaesion.com/index.php;do=show/site=adh/sid=7633889984fea00949ad1f466033430/alloc=99/id=16147

Tags: Rückgratpolymer, Polyacrylate, Klebstoffsysteme, wasserbasierte Dispersionsklebstoffe

Source: Adhäsion, 2012-06-21.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email