28 Juli 2005

Nachwuchsforscher suchen “Nachwuchs-Rohstoffe”

"Naturdetektive" und die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe starten Wettbewerb - Es gilt, den Landwirt aus der Nachbarschaft zu befragen

Sommer – die Jahreszeit, in der es auf den Äckern grünt und blüht. Aber wachsen da eigentlich nur Nahrungsmittel? Oder auch die so genannten nachwachsenden Rohstoffe? Und wofür werden die genutzt? Jungen Feldforschern, die das herausfinden und auf dem Internetportal der Naturdetektive veröffentlichen, winken jetzt neben dem persönlichen Wissenszuwachs interessante Preise. “Die Naturdetektive” sind das Internetportal für die Kinder- und Jugendumweltbildung des Bundesamtes für Naturschutz (BfN). Die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR) kümmert sich im Auftrag des Bundesverbraucherschutzministeriums mit Fördermitteln und Öffentlichkeitsarbeit um die nachwachsenden Rohstoffe.

Erfahrene Naturdetektive wissen natürlich, was nachwachsende Rohstoffe sind. Für alle anderen hier noch einmal die Kurzdefinition: Nachwachsende Rohstoffe sind Pflanzen, die auf heimischen Feldern oder im Wald wachsen und nicht für die Ernährung von Mensch und Tier sondern für technische Zwecke oder die Energieerzeugung genutzt werden.

Nachwachsende Rohstoffe sind zugleich ganz alte und ganz junge Rohstoffe: Alt, weil sie zu den ältesten Rohstoffen zählen, die der Mensch überhaupt je genutzt hat – Beispiel Holz. Ganz jung, weil sie heute neu entdeckt werden und mit Hilfe moderner Verfahren Öl, Kohle, Gas und andere Rohstoffe in ganz vielen Bereichen ersetzen können – Beispiel Biodiesel aus Raps als Kraftstoff.

Weil die NaWaRos in diesem Jahr eines der zwölf Themen bei den Naturdetektiven sind, startet das Internetportal zusammen mit der FNR vom 4. Juli bis zum 31. September einen einmaligen Wettbewerb: Wir wollen von Euch wissen, was für nachwachsende Rohstoffe in Eurer Umgebung angebaut werden. Da nahezu alle Pflanzen auf dem Acker von der Sonnenblume bis zur Kartoffel genauso gut zu einem Nahrungsmittel wie zu einem nachwachsenden Rohstoff werden können, reicht es nicht, sich nur gründlich umzuschauen. Viel mehr gilt es, einen oder mehrere Landwirte, die es in Eurer Nachbarschaft gibt oder die Ihr kennt, zu befragen.

Nicht immer, aber in vielen Fällen wissen die Landwirte, was die Abnehmer ihrer Produkte daraus herstellen. Lasst Euch die entsprechenden Felder zeigen und erklären, was aus den dort wachsenden Pflanzen einmal wird. Schreibt es auf und veröffentlicht es auf der NaWaRo-Reporterseite auf www.naturdetektive.de. Als freiwillige Zusatzaufgabe könnt Ihr die gefundenen NaWaRos auch auf einer Karte im Maßstab 1 : 25.000 – gibt’s im Buchhandel – eintragen und den Ausschnitt ebenfalls auf den Reporterseiten einstellen. Oder Ihr macht ein Foto von “Eurem” Bauern auf dem NaWaRo-Feld als Illustration zum Text. Ihr könnt uns das Ganze auch per Post schicken, wir veröffentlichen es dann für Euch. Die Adresse und eine genaue Anleitung zum Wettbewerb findet Ihr auf der Startseite der Naturdetektive.

Gewinnen könnt Ihr unter anderem dekorative Saatgutkästen mit 28 ausgewählten Arznei- und Gewürzpflanzen-Samen. Arzneipflanzen zählen übrigens auch zu den nachwachsenden Rohstoffen.

Kontakt
Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR)
Hofplatz 1
D-18276 Gülzow
Tel. 03843/6930-117
E-Mail: t.gabriel@fnr.de
Internet: www.fnr.de und www.nachwachsende-rohstoffe.de

(Vgl. Meldung vom 2005-06-17.)

Source: FNR-Pressemeldung Nr. 421 vom 2005-06-30.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email