14 Januar 2015

Nachwachsende Rohstoffe auf der Internationalen Grünen Woche 2015

Nature.tec mit Fachschau Bioökonomie und Bioenergiedorf-Modell in Halle 23a

Wenn vom 16. bis 25. Januar 2015 die 80. Internationale Grüne Woche in Berlin ihre Tore öffnet, dürfen nachwachsende Rohstoffe nicht fehlen. Schließlich erzeugen Land- und Forstwirte heute in zunehmendem Maße Energie und Produkte aus Pflanzen.

Die Fachschau Bioökonomie auf der nature.tec in Halle 5.2a verdeutlicht ganz konkret, wie das geht. Am Anfang steht die Züchtung geeigneter Energie- und Industriepflanzen. Es folgen Anbau, Rohstoffgewinnung und –aufbereitung. Das Ergebnis sind schließlich die drei Energieträger Strom, Wärme und Kraftstoffe und eine Vielzahl an Produkten. Zu all diesen Ebenen der Herstellungskette informieren Aussteller in Halle 5.2a.

Am Bioenergiegemeinschaftsstand können sich die Messebesucher ein Bild davon machen, wie die Herstellung von Biodiesel aus Raps mit der Erzeugung von Tierfutter Hand in Hand geht: Bei der Ölpressung aus der Rapssaat fallen große Mengen Rapsschrot an –  ein wertvolles Eiweißfutter, das Importe ersetzen kann.
Alltagsprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen, die heute schon auf dem Markt sind, stellt der Bioökonomierat auf seinem Stand aus. Und einen Blick in die Zukunft biobasierter Produkte ermöglicht die Fraunhofer-Gesellschaft, die ihre neuesten Ideen und Forschungsergebnisse präsentiert. Ganz konkret wird es dann wieder auf dem Stand der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe. Dort entstehen auf der kleinsten Blasformmaschine der Welt Fläschchen aus Biokunststoff, die sich die Besucher an der Ölmischstation selbst mit Bioschmieröl befüllen können.

Die Bioökonomie ist eine Wirtschaftsform, die auf einer effizienten und nachhaltigen Nutzung biobasierter Rohstoffe basiert. Die Bundesregierung strebt den Wandel von der heute noch fossil-basierten Wirtschaft hin zur Bioökonomie an. Erstmals präsentiert sich die nature.tec deshalb unter dieser inhaltlichen Klammer. Da Nachhaltigkeit eine zentrale Voraussetzung für eine Bioökonomie ist, informieren alle Ausstellungsbeiträge insbesondere auch zu diesem Aspekt.

Besonders anschaulich präsentiert die FNR das Thema Bioenergie schließlich in Halle 23a mit einem Modell, das eine Biogasanlage und die Nutzung der dort erzeugten Energieträger Strom und Wärme darstellt – eine typische Konstellation auch in vielen Bioenergiedörfern.

Die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) organisiert im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft die nature.tec in Halle 5.2a und den Stand Bioenergiedörfer in Halle 23a. Informationen unter www.naturetec-igw.de.

Source: Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe, Pressemitteilung, 2015-01-08.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email