13 Januar 2000

Nachwachsende Rohstoffe auf der 65. Internationalen Grünen Woche

Auf insgesamt 114.000 qm präsentieren sich vom 14. bis zum 23. Januar Ernährungswirtschaft, Landwirtschaft und Gartenbau auf der weltgrößten Agrarmesse “Grüne Woche” in Berlin. Hinzu kommen 18.000 qm für Früchte- und Gemüsemarketing auf der Messe «Fruit Logistica», die von Freitag bis Sonnabend läuft. Die Rekordbeteiligung liegt bei 1.648 Ausstellern.
Im Bereich Pflanzenbau (Halle 26a) nehmen nachwachsende Rohstoffe als zukunftsweisende Alternativen der Landwirtschaft großen Raum ein. Gezeigt wird, wie z.B. Raps, Lein, Sonnenblumen, Faserpflanzen und Holz bei der Produktion von Haushaltsprodukten und Autoteilen verwendet werden können.

Öffnungszeiten:
Die Grüne Woche ist täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Am Freitag sind bis 13 Uhr nur Fachbesucher zugelassen.

Eintrittspreise:
Die Tageskarte für Erwachsene kostet 20 DM, Schüler und Studenten zahlen 12 DM. An den Familientagen am 14. Januar (ab 13 Uhr) und am 21. Januar (ab 9 Uhr) kostet jede Karte 12 Mark.

Nähere Informationen können unter www.gruenewoche.de abgerufen werden.

Autor: Klaus-Martin Meyer (nova)
Endredaktion: Michael Karus (nova)
Quelle: Berliner Morgenpost vom 13.01.99, www.gruenewoche.de

Source: Berliner Morgenpost vom 13.01.99, www.gruenewoche.de

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email