12 Juli 2012

Nachhaltiges Spielzeug aus nachwachsenden Rohstoffen

Playmobil setzt auf PLA-basierte Kunststoffe

Lego, Barbie und Co. basieren auf Erdöl, einem fossilen Rohstoff. Damit künftige Generationen nicht auf das Spielzeug verzichten müssen, experimentieren Hersteller mit Plastik aus nachwachsenden Rohstoffen – mit unterschiedlichem Erfolg.Playmobil,_Lego,_Barbie_&_Co..jpeg

Die globalen Erdölvorkommen sind begrenzt. Die Internationale Energieagentur (IEA) prognostiziert 2035 als das entscheidende Jahr, in dem die maximale Förderung erreicht sein wird (unkonventionelle Ölquellen eingeschlossen). Danach werde Jahr für Jahr weniger Erdöl auf den Markt kommen. Irgendwann sind die Reserven erschöpft. Das ist ein Problem, auch für die Hersteller von Plastikspielzeug. Sie setzen deshalb vermehrt auf Kunststoffe aus nachwachsenden Rohstoffen.

… Vollständiger Text: http://www.nzz.ch/wissen/wissenschaft/playmobil-ohne-erdoel-1.17337100

Tags: Spielwarenindustrie, PLA-Kunststoffe, Polyethylen, Frisbee-Scheiben, Polyacetal, Polypropylen, Acrylnitril-Butadien-Styrol (ABS), Färbung, Nahrungsmittelkonkurrenz

Source: Neue Zürcher Zeitung, 2012-07-12.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email