28 Mai 2009

Nachhaltige Chemie oder die Konkurrenz um Kalorien

Antworten zur Nachhaltigkeit bei HighChem hautnah 2009

“Chemiker verstehen unter nachhaltiger Chemie die Anwendung verschiedener Methoden zur Durchführung chemischer Reaktionen ohne Belastung zukünftiger Generationen. Es geht bei der Nachhaltigen Chemie darum, Technologien zu nutzen und zu entwickeln, die mit weniger Rohmaterialien und Energie auskommen, die den Gebrauch erneuerbarer Ressourcen maximieren und den Einsatz von gefährlichen Chemikalien minimieren bzw. ganz eliminieren.” So Professor Dr. Matthias Beller, Rostock, Vorsitzender der Fachgruppe Nachhaltige Chemie der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh), in seinem einführenden Kapitel zur Broschüre “HighChem hautnah – Aktuelles zur Nachhaltigen Chemie”.

Die umfassendsten Hauptkapitel der Broschüre behandeln die Themen Katalyse und Nachhaltigkeit, Nachhaltigkeit durch nachwachsende Rohstoffe, Mit Nachhaltigkeit zu bekannten und neuen Produkten sowie Nachhaltigkeit und Energie. Darunter befinden sich Themen wie “Vorbild Natur – Biokatalyse und Biotransformation in der chemischen Industrie”, “Chemiefabrik im Motorraum – Autoabgaskatalyse”, “Bioraffinerie – Schlüssel für effiziente Ressourcen”, “Konkurrenz um Kalorien? – Biokraftstoffe oder Nahrungsmittel”, “Feuerwerk der Farben – neue umweltverträgliche Pyrotechnika” oder “Elektrochemie und Mobilität – die Vision der Automobilindustrie”.

Die Broschüre wendet sich vor allem an junge Studierende der Natur- und Ingenieurwissenschaften, an Chemielehrer als Anregung oder zur Nutzung für den Chemieunterricht in der Oberstufe oder direkt an interessierte Schüler, an Wissenschaftsjournalisten und solche die das Ressort Naturwissenschaften betreuen, an CTAs und Chemielaboranten sowie an alle, die sich mit Interesse an der Chemie über aktuelle Fragestellungen und Problemlösungen informieren wollen.

Die Broschüre basiert auf dem Internet-Auftritt www.aktuelle-wochenschau.de, mit dem die GDCh seit 2005, in jedem Jahr mit einem anderen thematischen Schwerpunkt, über Aktuelles aus der Chemie informiert. 2008 hatte die GDCh-Fachgruppe Nachhaltige Chemie bei der Aktuellen Wochenschau Regie geführt und Woche für Woche verständliche Beiträge zu ihrem Fachgebiet eingestellt. Für die Broschüre HighChem hautnah wurden diese Beiträge thematisch geordnet, gekürzt und didaktisch aufbereitet. Eine beigefügte CD enthält die Langfassungen der Beiträge.

Weitere Informationen
GDCh, 2009: HighChem hautnah – Aktuelles zur Nachhaltigen Chemie. HighChem-Reihe, Band 4, 100 Seiten.

Bezug kostenfrei bei:
Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.
E-Mail: pr@gdch.de
Tel.: 069-79 17-330

Source: Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) , Pressemitteilung, 2009-05-26

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email