6 Mai 2014

TOP Nachhaltig nutzbare Potenziale für Biokraftstoffe in Nutzungskonkurrenz zur Lebens- und Futtermittelproduktion, Bioenergie sowie zur stofflichen Nutzung in Deutschland, Europa und der Welt

Einladung zum 2. Workshop am 03. Juli 2014, 10.00 - 16:00 Uhr, Maternushaus, Kardinal-Frings-Straße 1-3, 50668 Köln  

Ziel des Workshops ist es, einen Überblick über das globale Biomasseangebot sowie die Nachfrage für Lebensmittel, Futtermittel, die stofflichen Nutzung und die energetische Nutzung zu geben. Neben dem aktuellen Status von Biomasseangebot und Nachfrage werden auch Prognosen bis 2050 vorgestellt. Die Modellannahmen und Ergebnisse sollen im Plenum diskutiert werden.

Welche Forschungsergebnisse werden Sie erwarten?

Während für die Bereiche der Lebens- und Futtermittel sowie der Bioenergie und Biokraftstoffe umfassende Daten verfügbar sind, stellt die zukünftige Nachfrage der stofflichen Nutzung eine besondere Herausforderung dar. Hier liegen praktisch keine belastbaren Studien vor und es muss methodisch und inhaltlich Pionierarbeit geleistet werden – ohne die eine Abschätzung der Potenziale für andere Nutzungen nicht möglich!

Im Rahmen des Workshops wird deshalb ein besonderer Fokus auf die Biomasse-Nachfrage aus dem stofflichen Bereich gelegt und aktuelle Forschungsergebnisse für den Bereich der Chemie- und Kunststoffindustrie, der Textilindustrie, der Automobilindustrie und der Bauindustrie vorgestellt.

Das Programm sowie weitere nützliche Hinweise zur Anreise und zum Veranstaltungsort finden Sie unter folgendem Link: http://www.bio-based.eu/best/

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) gefördert. Es handelt sich um eine kostenlose Veranstaltung. Das Platzangebot ist jedoch auf 50 Teilnehmer beschränkt. Bitte melden Sie sich deshalb frühzeitig unter dem oben genannten Link zur Veranstaltung an. Für Rückfragen stehe ich Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Ich freue mich auf Ihre Teilnahme!

Beste Grüße

Elke Breitmayer

Programm-Download

Kontakt
Tel.: +49(0)2233-481457
E-Mail: elke.breitmayer@nova-institut.de

Source: nova-Institut, Pressemitteilung, 2014-05-02.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email