21 Oktober 2004

Müller: Nutzen was wächst! Holz hat großes Potenzial als Energieträger

Eröffnung der Messe Holzenergie 2004 in Augsburg

“Holz ist eine umweltschonende und reichlich vorhandene erneuerbare Energiequelle. Allein in Deutschland verfügen wir über 3,4 Milliarden Kubikmeter Holzvorrat und es wächst weit mehr Holz nach als wir derzeit nutzen. Dieses natürliche Potenzial sollte im Rahmen einer nachhaltigen Waldbewirtschaftung stärker erschlossen werden. Die Messe Holzenergie zeigt interessante Wege zur Nutzung dieser Energiequelle auf,” sagte Alexander Müller, Staatssekretär im Bundesverbraucherministerium, anlässlich der Eröffnung der Messe Holzenergie 2004 in Augsburg.

Die OECD schätzt, dass bis 2030 der Weltenergiebedarf um bis zu 80 Prozent steigen wird. Vor diesem Hintergrund kommt der Erschließung und Weiterentwicklung neuer Energiequellen große Bedeutung zu. Dazu kann die Nutzung von Holz einen wichtigen Beitrag leisten. Schon jetzt hat Holz bei den festen biogenen Brennstoffen einen Anteil von rund 90 Prozent. Der weitaus überwiegende Teil wird zur Wärmeerzeugung genutzt. Auch beim Thema “Nachhaltiges Bauen” spielt Holz eine immer wichtigere Rolle.

Die Bundesregierung, unterstützt daher die verstärkte Verwendung von heimischem Holz als Roh- und Baustoff. “Wir haben gemeinsam mit Wirtschaft, Naturschutz und Gewerkschaften dieses Vorhaben in einen konkreten Plan umgesetzt – die Charta für Holz. Unser Ziel: Wir wollen die Holznutzung in den nächsten 10 Jahren um 20 Prozent steigern. Dazu gilt es, auch in Zukunft die Kräfte aller Beteiligten zu bündeln und mit konkreten Maßnahmen zur Erhöhung des Holzabsatzes beizutragen”, so Müller. Den Einsatz von Holz fördert die Bundesregierung mit unterschiedlichen Maßnahmen. Unter anderem wurde im Erneuerbare Energien Gesetz für die Verstromung von Waldholz ein Bonus von 6 ct/kWh bei Anlagen mit einer Leistung bis 500 kW und 2,5 ct/kWh für größere Anlagen bis 5 MW eingeführt.

Nähere Informationen erhalten Sie hier.

Source: BMVEL-Pressemitteilung Nr. 281 vom 2004-10-21.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email