16 April 2003

Ministerin Bärbel Höhn ruft zur Beteiligung an der „Aktion Holzpellets“ auf

Das Nordrhein-Westfälische Umweltministerium und die Landesinitiative Zukunftsenergien rufen in Zusammenarbeit mit der Energieagentur NRW Hersteller von Pelletheizungen, Ingenieurbüros, Verbände, Handwerksbetriebe, Innungen und Energieversorger zur Teilnahme an der “Aktion Holzpellets” auf. In der Branche herrsche nach Meinung von Ministerin Bärbel Höhn „Aufbruchstimmung“, die man nutzen wolle.

Die Nachfrage nach Holzpelletheizungen nimmt in Deutschland seit drei Jahren kräftig zu. Auch die Anzahl der Hersteller von solchen Heizsystemen und von Holzpellets ist im Steigen begriffen. Nach Angaben der Ministerin wurden in den Jahren 2001 und 2002 jeweils rund 5.000 neue Anlagen in Betrieb genommen, während es im Jahre 1998 gerade einmal 300 Pelletheizungen gab.

Da allein in NRW in den nächsten vier Jahren 500.000 alte Heizungen ersetzt werden müssen, ist es das erklärte Ziel der Landesregierung, umweltfreundliche Heizsysteme in Kooperation mit den oben genannten Interessengruppen zu fördern. Mit der „Aktion Holzpellets“ sollen selbige durch landesweite Veranstaltungen, Infobroschüren, Internetauftritte etc. in Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt werden.

Wer seine Heizung auf Pellets umstellen will, kann auf jeden Fall mit Unterstützung vom Staat rechnen. In NRW wird der Einbau z.B. bei Kleinanlagen mit insgesamt bis zu 3.000 EUR unterstützt.

Interessierte Firmen können die Teilnahmekonditionen zur Aktion bei der Landesinitiative Zukunftsenergien NRW, Leonhard Thien, c/o Ministerium für Umwelt, Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, Schwannstr. 3, 40476 Düsseldorf, Tel.: 0211-45 66–671 erfragen. Weitere Informationen gibt es im Internet bei der Energieagentur NRW und unter http://www.energieland.nrw.de.

(Vgl. Meldung vom 2003-02-28.)

Source: Energieagentur NRW vom 2002-04-15.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email