9 Dezember 2004

Mineralölbasierte Kunststoffe steigen weiter im Preis

Die Gründe für die “noch nie da gewesene Rohstoffpreisentwicklung” liegen einerseits im sehr hohen Ölpreis begründet, andererseits zeichnet sich aber auch eine dramatische Versorgungslage mit Rohstoffen ab. “Durch die Ausfälle mehrerer großer Cracker in Europa im Ethylen-/Propylenbereich würden die Mengen seitens der Rohstoffhersteller an die Verarbeiter größtenteils nur noch zugeteilt.”

Hinzu kommen höhere Energie und Transportkosten, unter denen die Verarbeiter zu leiden haben. Erschwerend kommt hinzu, dass ein “schwaches ökonomisches Klima” und ein intensiver internationaler Wettbewerb vorherrschen, die auf die ohnehin schon geringen Margen weiteren Druck ausüben.

Durch den Rohstoffpreisanstieg hätten eigentlich in etlichen Verarbeitungssegmenten die Preise um 50% und mehr erhöht werden müssen, um die Rendite halten zu können. Die Märkte lassen jedoch nach Aussagen von Ulf Kelterborn (Sprecher der GKV-Geschäftsführung) “nicht einmal zweistellige Preiserhöhungen zu”. Der Rohstoffpreisanstieg wiegt auch deshalb so schwer, weil in Abhängigkeit von dem jeweiligen Verarbeitungsprozess “das Rohmaterial einen Anteil zwischen 35 bis 70% der totalen Kosten bedeutet”.

Preiserhöhungen seitens der kunststoffverarbeitenden Industrie sind in diesem Jahr, spätestens jedoch ab dem 1. Januar 2005 unabdingbar. Dow Europe beispielsweise plant zum 20. Dezember 2004 folgende technische Kunststoffe zu verteuern:

  • Erhöhung um 250 EUR/Tonne bei PC (Calibre), PC-Compounds (Emerge) und Polycarbonat/ABS-Blends (Pulse)
  • Erhöhung um 150 EUR/Tonne bei ABS (Magnum) und SAN (Tyrill)

Kontakt:
Gesamtverband Kunststoffverarbeitende Industrie e.V. (GKV)
Am Hauptbahnhof 12
60329 Frankfurt am Main

Telefon: 069-27 10 50
Fax: 069-23 27 99
E-Mail: info@gkv.de
Internet: www.gkv.de

European Plastics Converters (EuPC)
Avenue de Cortenbergh 66
B-1000 Brüssel

Telefon: +32 2 739 63 86
Fax: +32 2 732 42 18
E-Mail: info@eupc.org
Internet: www.eupc.org

Dow Europe S.A.
CH-8810 Horgen
Bachtobelstr. 3

Telefon +41 1 728 2111
Fax: +41 1 728 2935
Internet: www.dow.com

Source: Printausgabe des Europäischen Wirtschaftsdienstes (EUWID) vom 2004-12-02, Nr. 49, S. 3, 5 & 9.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email