24 April 2006

Miller startet Cluster “Forst und Holz”

Mit einer zentralen Auftaktveranstaltung in Nürnberg hat Forstminister Josef Miller am Donnerstag die Clusterinitiative “Forst und Holz in Bayern” offiziell gestartet. Sie soll die Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung verbessern und damit die Wettbewerbsfähigkeit der Branchen nachhaltig stärken, sagte der Minister vor mehr als 200 Vertretern der Forst- und Holzwirtschaft.

Der Staat werde aber keine Aktivitäten vorschreiben, er fungiere vielmehr als Impulsgeber und Katalysator: “Wir wollen Prozesse und Entwicklungen anschieben, die sich selbst tragen und verstärken.”

Mit mehr als 25 Milliarden Euro Umsatz pro Jahr und über 200.000 Beschäftigten ist die Forst- und Holzwirtschaft schon heute einer der bedeutendsten bayerischen Wirtschaftszweige. Bayern ist laut Miller Holzland Nummer Eins in Europa: Bundesweit steht hier jeder dritte Kubikmeter, insgesamt eine Milliarde Kubikmeter.

Durch die Cluster-Aktivitäten sollen nach Aussage des Ministers die vorhandenen Strukturen und Potenziale gestärkt werden. Ziel sei, dass alle Beteiligten gleichermaßen vom gemeinsam erarbeiteten Know-how profitieren. Einem erfolgreichen Cluster-Management kommt deshalb laut Miller herausragende Bedeutung zu.

Mit Prof. Dr. Gerd Wegener von der TU München stehe dem Cluster “Forst und Holz in Bayern” ein international anerkannter Top-Fachmann als Vordenker und Sprecher zur Verfügung. Mit seinen exzellenten Kenntnissen und seiner Erfahrung werde es gelingen, potenzielle Partner zusammenzuführen, wirkungsvolle Wachstumsimpulse zu setzen und damit den Sektor Forst und Holz dauerhaft voran zu bringen. Voraussetzung dafür sei, so der Minister, dass sich möglichst viele Vertreter der Forst- und Holzwirtschaft aktiv mit ihren Vorstellungen und Anregungen in den Clusterprozess einbringen.

Weitere Informationen zum Cluster “Forst und Holz” gibt es im Internet unter der Adresse www.cluster-forstholzbayern.de.

Source: Bayerisches Staatsministerium für Landwirtschaft und Forsten vom 2006-04-20.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email