22 Juli 2013

Mikroben als Abgasreiniger

Entwicklungsabkommen zwischen Siemens und LanzaTech zur Herstellung von Bioethanol aus CO und CO2

Für eine Technologie zur mikrobiellen Reinigung von Gichtgas hat die neuseeländische Firma Lanzatech ein Entwicklungsabkommen mit Siemens geschlossen.

Ein neuseeländisches Unternehmen will Stahlwerksbetreibern bei der Optimierung ihrer Kohlenstoffdioxidbilanz helfen: Lanzatech aus Auckland hat in den vergangenen Jahren eine Technologie zur Reinigung von Gichtgas entwickelt. In einem Bioreaktor setzen Mikroorganismen die Fabrikabgase in Alkohol um. Aus Kohlenstoffdioxid und Kohlenstoffmonooxid wird am Ende des Fermentationsprozesses Ethanol, der dann sogar als wertvoller Rohstoff weiterverkauft werden kann. Für die Stahlwerksbetreiber bei immer kleiner werdenden Margen ein interessantes Zubrot. Ende Juni wurde das entsprechende US-Patent veröffentlicht. Aus ihm geht hervor, dass der Reinigungstrupp aus den Bakterienarten Clostridium autoethanogenum, Clostridium ljundahlii und Clostridium ragsdalei besteht.

…Vollständiger Text: http://www.biotechnologie.de/BIO/Navigation/DE/root,did=165096.html

Tags: CCU, Ethanol, Mikroorganismen, chemischen Industrie

Source: Biotechnologie, 2013-07-22.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email