10 März 2003

Mexiko: Die Frucht des Linaloe-Baums wirtschaftlich nutzbar

Auf einer Sonderseite anlässlich des Vorlesungsbeginns zum Sommersemester an der Fachhochschule Osnabrück berichtete die Neue Osnabrücker Zeitung am 04. März 2003 über die Arbeit des FH-Absolventen Robert Glaß, der sein Studium am Fachbereich Agrarwissenschaften mit einer Diplomarbeit über die wirtschaftliche Nutzung des Linaloe-Baums in Mexiko abschloss.

Die Diplomarbeit wurde kürzlich mit dem Weser-Ems-Wissenschaftspreis der Stiftung der Oldenburgischen Landesbank prämiert.

Neben den akademischen Weihen verdiente sich Glaß auch den Respekt der Nahua-Indianer im südlichen Mexiko. Dort half er, den Linaloe-Baum wirtschaftlich nutzbar zu machen, aus dessen Holz sich ätherische Öle für kosmetische und medizinische Zwecke gewinnen lassen. Glaß entwickelte ein Verfahren, diese Öle auch aus der Ölfrucht des Baumes zu gewinnen, zum einen, um den Baumbestand zu schützen und zum anderen, den Indianern zu einem wirtschaftlichen Standbein zu verhelfen.

Source: Neue Osnabrücker Zeitung vom 2003-03-04.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email