19 Oktober 2000

Melitta-Kaffeefilter: Zellstoff aus Bambus hat Vorteile gegenüber Hanf

Die Firma Melitta aus Minden vermarktet seit einiger Zeit offensiv (u.a. mit Fernsehwerbung) einen Kaffeefilter aus Bambuszellstoff. Das Produkt wird dabei als umweltfreundliche Alternative zu konventionellen Kaffeefiltern positioniert. Während der Entwicklungsphase wurde bei der Firma Melitta auch über Hanf als Alternative nachgedacht. Nach Ansicht der Produktentwickler hat Bambus jedoch folgende diverse Vorteile gegenüber Hanf und hat deshalb das Rennen gemacht.

  • Bambus wächst, im Vergleich zu Hanf, nicht einjährig, sondern kann ganzjährig geerntet werden. Die Hanf-Ernte im Herbst wirft das logistisch große Problem der geeigneten Lagerung auf.
  • Bambus liefert bessere Erträge Biomasse/Fläche als Hanf; Bambus erneuert sich aus sich selbst (es wächst aus den eigenen Rhizomen nach), muss also nicht jährlich ausgesät werden. Der Bambus-Zellstoff-Lieferant vom Melitta verwendet keinen Bambus aus Clearcuttings, so dass im Vergleich zu abgeernteten Hanffeldern Bambusfelder ökologisch verträglicher sind.
  • Ein weiteres Problem ist, dass Hanf-Zellstoff in der zur Filterpapier-Produktion erforderlichen Reinheit und geschmacklichen Neutralität (noch?) nicht erhältlich ist. Zu diesem Thema ist die Forschungs- & Entwicklungs – Abteilung von Melitta nach eigenen Angaben jedoch “am Ball”.
  • Hanf ist noch nicht in der für Filtertüten erforderlichen Kurzfaserform in ausreichenden Quantitäten erhältlich. Langfaseriger Hanf-Zellstoff kann auf Papiermaschinen von Melitta nicht eingesetzt werden (es müssten also neue Maschinen konstruiert werden), Bambuszellstoff bereitet in der Produktion kein Problem.
  • Aufgrund der Anbaubedingungen (kleinere Anbaugebiete, Kleinstmengenerträge) ist Hanf-Zellstoff ca. doppelt so teuer wie der Bambus-Zellstoff, den Melitta über seine Zulieferer aus kleinen landwirtschaftlichen Betrieben in Thailand bezieht. Hanf als Rohstoff würde eine Preiserhöhung der Filtertüten für den Endverbraucher bedeuten – auch dies sei ein Gesichtspunkt, der derzeit aus Sicht der Mindener Firma gegen Hanf spricht.
  • Zum Thema Transport: Der Bambus-Zellstoff wird verschifft und mit Hochseeschiffen (im Vergleich zu allen anderen Beförderungsmitteln das Transportmittel mit dem geringsten Energieverbrauch) nach Deutschland gebracht. In Deutschland erfolgt der Transport per Binnenschiffen bis direkt zum Werk (Kanalanbindung).

Autor: Klaus-Martin Meyer (nova)
Endredaktion: Michael Karus (nova)
Quelle: E-Mail von Barbara Wildt, Referat Unternehmens-PR / Produkt-PR, Stab Öffentlichkeitsarbeit Unternehmensgruppe Melitta vom 19.10.00.

Source: E-Mail von Barbara Wildt, Referat Unternehmens-PR / Produkt-PR, Stab Öffentlichkeitsarbeit Unternehmensgruppe Melitta vom 19.10.00.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email