15 September 2020

„Mein(e) Plastik ist bio!“ – Wettbewerb startet in Kürze

Von August bis Ende November 2020 können Teilnehmende eigene Kreationen aus Biokunststoff einreichen und dabei attraktive Preise gewinnen.

csm_WJ_20_Bioplastik_Motivbanner_978x550px_b1f9c1a70b

  • Bundesweiter Wettbewerb ist Teil des Wissenschaftsjahres zum Thema Bioökonomie und macht den Weg zu einer biobasierten Wirtschaftsweise für alle Bürgerinnen und Bürger erlebbar.
  • Unterstützt wird der Wettbewerb von starken Partnern aus Wissenschaft und Forschung. Sie beantworten in kurzen, informativen Videos Fragen rund um das Thema Bioplastik.

Bioökonomie erleben – mit dem Wettbewerb zum Thema Bioplastik

Wie stellt man Biokunststoff aus nachwachsenden Rohstoffen oder natürlichen Abfallprodukten her? Beim bundesweiten Wettbewerb des Wissenschaftsjahres 2020/21 können Bürgerinnen und Bürger es herausfinden – und gleich selbst ausprobieren! Unter dem Motto „Mein(e) Plastik ist bio!“ fertigen sie Biokunststoffe an und gestalten daraus kreative Kunst- oder praktische Alltagsgegenstände. Die besten Kreationen werden mit attraktiven Preisen prämiert.

Plastik, der „Stoff der tausend Möglichkeiten“, ist leicht, langlebig und vor allem vielfältig einsetzbar. Er findet sich überall: in Lebensmittelverpackungen, Kosmetikartikeln oder Kinderspielzeugen. Doch Produktion und Entsorgung des Stoffes belasten zunehmend die Umwelt. Denn Plastik wird aus Erdöl hergestellt, ist biologisch nicht abbaubar und wird zudem nur selten recycelt. Eine nachhaltige Alternative: Bioplastik.

Weltweit forschen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu Kunststoffen, die aus nachhaltigen Ressourcen oder natürlichen Abfallprodukten hergestellt werden können und die biologisch abbaubar oder beständig und recycelbar sind.

Dabei ist die Idee nicht neu: Bereits vor über 120 Jahren wurden erstmals Kunststoffe auf Basis organischer Materialien hergestellt. Vor allem in der Bioökonomie spielen Biokunststoffe schon immer eine große Rolle. Ihre Herstellung und ihre Anwendung sind mit den Vorgängen bei konventionellen Kunststoffen vergleichbar. Und einige der einfach strukturierten Biokunststoffe lassen sich sogar selbst herstellen.

Beim bundesweiten Wettbewerb des Wissenschaftsjahres 2020/21 können Sie es ab Mitte August ausprobieren: Unter dem Motto „Mein(e) Plastik ist bio!“ sind Bürgerinnen und Bürger dazu aufgerufen, Bioplastik aus nachwachsenden Rohstoffen oder natürlichen Abfallprodukten herzustellen und daraus kreative Kunst- oder praktische Alltagsgegenstände zu kreieren.

Mitmachen und attraktive Preise gewinnen!

Biokunststoff kann schnell und einfach, zum Beispiel auf Basis von Milch oder Speisestärke, hergestellt werden. Das Ergebnis ist eine Masse, die sich individuell gestalten lässt: Wie wäre es zum Beispiel mit Bioplastik-Folie, die anschließend mit Schere, Nadel und Faden zu einem Portemonnaie verarbeitet wird? Bei diesem Wettbewerb sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt!

Als Einzelperson oder im Familienbund produzieren Teilnehmende mithilfe einer Aktionsanleitung in der eigenen Küche Biokunststoff und kreieren daraus einen Gegenstand. Dieser kann entweder – wie das Portemonnaie – für den Gebrauch im Alltag nützlich sein oder aber eine kunstvolle Skulptur darstellen. Der Gestaltungsprozess und das Endergebnis werden als Foto oder Video festgehalten, das anschließend über die Website des Wissenschaftsjahres eingereicht werden kann.

csm_WJ_20_Bioplastik_Bild_im_Artikel_877x493px_9163efe008

© BMBF/Wissenschaftsjahr 2020/21

In jeder Kategorie und Altersgruppe gibt es attraktive Preise zu gewinnen: Zum Beispiel ein hochwertiges Fahrrad oder ein fair produziertes Smartphone. Eine fachkundige Jury aus den Bereichen Wissenschaft, Kunst und Design entscheidet über die Plätze eins bis drei. Zusätzlich wird es einen Publikumspreis geben, dessen Gewinnerinnen und Gewinner sich über eine Reise für zwei Personen mit Nachhaltigkeits-Fokus freuen können.

Expertinnen und Experten beantworten Ihre Fragen zu Bioplastik

Der Wettbewerb wird in Kooperation mit der RWTH Aachen sowie dem IfBB – Institut für Biokunststoffe und Bioverbundwerkstoffe an der Hochschule Hannover ausgerichtet. Während des Aktionszeitraums stehen die Expertinnen und Experten beider Einrichtungen für Fragen rund um das Thema Bioplastik zur Verfügung. Gibt es etwas, das Sie schon immer zur Forschung, Produktion oder Wiederverarbeitung von Biokunststoffen wissen wollten? In Kürze erfahren Sie mehr darüber, wie Sie Ihre Fragen einreichen können.

Sie haben schon eine kreative Idee oder möchten lernen, wie man Biokunststoff selbst herstellt? Dann machen Sie mit bei der Aktion „Mein(e) Plastik ist bio!“. Einreichungen sind von August bis zum 30. November 2020 möglich. Wir freuen uns auf Ihre Entwürfe!

Source: Wissenschaftsjahr 2020/21, Pressemitteilung, 2020-07-27.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email