14 Mai 2003

Megatrend: Nachhaltigkeit

Teil 1

In einer Umfrage, die vom Rat für nachhaltige Entwicklungen der Bundesregierung (1) im Jahr 2002 in Auftrag gegeben und durchgeführt wurde, können nur 28% der Deutschen mit dem vieldeutigen Begriff „Nachhaltige Entwicklung“ etwas anfangen, immerhin eine Verdoppelung gegenüber der Umfrage aus dem Jahre 2000. Auch sind 71% der Deutschen bereit, für umweltfreundliche Produkte einen höheren Preis zu akzeptieren und 2 von 3 Bürger wären auch dafür zu haben, Abstriche in ihrem Lebensstandard zugunsten der Umwelt mitzutragen, wobei die Zustimmung bei den Befragten mit Kindern, insbesondere mit Kleinkindern besonders groß ist.

Woran es noch fehlt, sind die Maßstäbe und Informationen die den Verbraucher, die Einkäufer und Entscheider im Alltag befähigen, die nachhaltigen Produkte aus der Vielfalt der Angebote zu erkennen. Aus einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage lässt sich ableiten, dass mit den bereits vorhandenen Labels das Thema “Nachhaltigkeit” nicht erfasst und vermittelt werden kann.

Vom Rat der Sachverständigen für Umweltfragen sind erhebliche Kenntnislücken über die Wirkungsmechanismen von Umweltschadstoffen eingeräumt worden, wie auch die epidemiologische Forschungen in der BRD in den letzten Jahren sehr vernachlässigt wurden.

Die Entscheidung der Bundesregierung zur „Nachhaltigen Entwicklung“ wurden in der Öffentlichkeit kaum wahrgenommen. Ebenso unbeachtet blieben die Maßnahmen, die von der vom Bundeslandwirtschaftministerium eigens für dieses Thema gegründeten “Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe“ in Gülzow in den letzten Jahren veranlasst und durchgeführt wurden.

Megatrend Nachhaltigkeit – Teil 1: Mehr zu diesem brisanten Thema steht hier im PDF-Format (116 KB) – ausführlich aufbereitet – zum Download bereit.

Der Autor und Bauingenieur Manfred Krines ist Hauptinitiatior der im vergangenen Jahr ins Leben gerufenen Vereinigung ARGE kdR (Arbeitsgemeinschaft kontrolliert deklarierte Rohstoffe) und Koordinator sowie Autor für den Lehrgang „Bauen mit nachwachsenden Rohstoffen“ 2002 der KNR in Münster.

Über sein Unternehmen Agentur 21 berichteten wir Anfang des Jahres in Verbindung mit NATURA-Spanplatten (vgl. Meldung vom 2003-02-05).

Rückfragen:
ARGE kdR
Seubertstr. 8
76131 Karlsruhe
Tel.: 0721-81 53 76
Fax: 0721-81 76 03
E-Mail: argekdr@web.de

Source: Persönliche Mitteilung von M. Krines (ARGE kdR) vom 2003-05-09.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email