7 April 2003

Mecklenburg-Vorpommern: Fruchtfolge bedingt Rückgang von Agrarflächen für Energiepflanzen

In Mecklenburg-Vorpommern ging die Anbaufläche für Pflanzen zur ökologischen Energieerzeugung im vergangenen Jahr um weitere 1.100 Hektar auf 37.700 Hektar zurück. Von den für die Energie- und Chemieindustrie angebauten Agrar-Rohstoffen betrug der Rapsanteil allein 98 Prozent.

Das Agrarministerium sieht den Grund für den Rückgang in der Fruchtfolge auf stillgelegten Böden, die vor allem den Rapsanbau für die Biodiesel-Produktion einschränke. In MV befinden sich mehr als 30 Biogasanlagen in Betrieb oder im Bau, 37 Tankstellen bieten bereits Biodiesel an.

Laut Agrarminister Till Backhaus (SPD) ließe sich die Produktion von Biomasse noch signifikant steigern – insbesondere wenn mehr als die bisherigen 76 Prozent des jährlichen Holzaufkommens zur Gewinnung erneuerbarer Energie genutzt würden.

Source: Die Welt und Ostsee-Zeitung vom 2003-04-05.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email