4 September 2007

Mecklenburg-Vorpommern: 150 neue Biogasanlagen im laufenden Jahr

Landwirtschaftsminister Till Backhaus rechnet bis 2020 mit 24 Prozent des Primärenergieverbrauchs durch EE

Das Landwirtschaftsministerium Mecklenburg-Vorpommerns geht davon aus, dass bis 2020 24 Prozent des Primärenergieverbrauchs in Mecklenburg-Vorpommern aus regenerativen Energien stammen können. Das erklärte Landwirtschaftsminister Till Backhaus anlässlich einer Veranstaltung des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) am 3. September in Rostock.

Im Jahr 2007 hätten 150 landwirtschaftliche Unternehmen Biogasanlagen mit einer Anschlussleistung von insgesamt 75 Megawatt installiert. “Die Landesregierung unterstützt derartige Unternehmensstrategien, weitere Maßnahmen zur Steigerung des Anteils erneuerbarer Energien in Deutschland zu ergreifen,” so der Ressortchef. In diesem Kontext bekomme die Erhöhung der Bioenergieproduktion ein besonderes Gewicht und werde ein wichtiger Teil künftiger Agrarpolitik.

Nach Auffassung von Dr. Backhaus stellt die Nutzung nachwachsender Rohstoffe und der Bioenergie einen wichtigen Punkt in der Gestaltung der Zukunft des Landes und der nachhaltigen Sicherung von Arbeit und Einkommen dar. “Diese Feststellung ist wesentlich für die künftige Ausrichtung de Gemeinsamen Agrarpolitik”, betonte er.

Original-Pressemitteilung (PDF).

(Vgl. Meldung vom 2006-12-04.)

Source: Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Mecklenburg-Vorpommern, Pressemitteilung, 2007-09-03.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email