24 Mai 2006

Mazda entwickelt neuen Biokunststoff für Kfz-Innenräume

Mazda hat zusammen mit japanischen Hochschulen, Forschungsinstituten und weiteren Unternehmen einen umweltfreundlichen Biokunststoff für Fahrzeug-Innenräume entwickelt.

Das neue Material bestehe zu 88 Prozent aus nachwachsenden Rohstoffen auf Getreidebasis und nur noch zu zwölf Prozent aus Erdölsubstanzen, teilte der Autohersteller jetzt mit. Wegen des geringen Einsatzes fossiler Energieträger sei die Produktion des Kunststoffs weitgehend Kohlenstoff- und CO2-neutral, hieß es.

In seinen Eigenschaften sei der neue Werkstoff dreimal stoßfester und 25 Prozent hitzebeständiger als bereits eingesetzte Biokunststoffe. Bei der Herstellung spielt den Angaben zufolge ein spezieller Gärungsprozess mit natürlichen Rohstoffen wie fermentierter Stärke und Zucker eine große Rolle.

Vorteil: Durch den geringeren Materialeinsatz könnte die Automobilindustrie künftig auf teure und schwere Spritzguss-Anlagen in der Massenfertigung verzichten. Erste Anwendungsbeispiele will Mazda Ende Mai in Japan vorstellen.

(Vgl. Meldung vom 2006-05-12.)

Source: Auto Service Praxis vom 2006-05-19.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email