2 November 2002

Marktzahlen Kunststoffe

Rund 15,6 Mio. t Kunststoffe wurden im Jahr 2001 in Deutschland produziert, verbraucht wurden rund 12,7 Mio. t. Die wichtigsten Einsatzgebiete sind laut Verband der Kunststofferzeugenden Industrie (VKE) im Jahr 2001:

Kunststoff.Auft.jpg

Quelle: VKE 2002

Die wichtigsten Einsatzgebiete sind Verpackung (29,5%) und Bau (24,5%) mit zusammen über 50% Marktanteil. Es folgen die Fahrzeug- (9,0%) und die Elektroindustrie (7,5%). Für Bio-Kunststoffe und naturfaserverstärkte Verbundwerkstoffe sind derzeit vor allem die Bereiche Verpackung (s. Modellprojekt Kassel und Meldung vom 2002-02-05) und Fahrzeugindustrie (vgl. Meldungen vom 2002-10-11 und 2001-11-26) von Bedeutung.

Der Vorsitzende des VKE; Dr. Ehrenfried Baumgartner, sieht als eine der wichtigsten Herausforderungen der Branche: „Wir brauchen ökologisch sinnvolle und ökonomisch vertretbare Verwertungskonzepte“. Grund sind die aktuellen abfallrechtlichen Aktivitäten der EU. Denn allein die von der Altauto-Richtlinie (vgl. Meldungen vom 2002-07-03 und 2001-12-05), der Elektrogeräte-Richtlinie und der Novellierung der Verpackungsrichtlinie betroffenen drei Branchen Auto, Elektro und Verpackung nehmen fast die Hälfte des Kunststoffabsatzes in Deutschland auf. Auch unter diesem Aspekt können Bio-Kunststoffe zukünftig verstärkt punkten.

Die Kunststoffbranche diskutiert derzeit die Gründung einer gemeinsamen Gesellschaft, die das entsprechende Know-how für die energetische und stoffliche Verwertung von Polymer-Abfällen aus technischen Anwendungen erarbeiten und im nächsten Schritt den Weg zum integralen Management von Kunststoff-Abfallströmen ebnen soll. Die Gründung soll bereits in den nächsten Tagen erfolgen.

Weitere Informationen zu biologisch abbaubaren Werkstoffen finden Sie hier: http://www.ibaw.org.

(Vgl. Meldung vom 2002-04-30.)

Source: nova-Archiv, Verband der Kunststofferzeugenden Industrie (VKE) (www.vke.de) und VDI nachrichten vom 2002-10-18.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email