9 November 2004

Marktanreizprogramm der Bundesregierung läuft erfolgreich

Bisher Förderung von 32.000 Biomasseanlagen

Eine erste Bilanz zu den seit dem 1.1.2004 geltenden Förderkonditionen des Marktanreizprogramms (MAP) der Bundesregierung wurde jetzt auf dem Internationalen Fachkongress für Holzenergie in Augsburg gezogen. Seit dem Programmstart 1999 wurden rund 32.000 kleinere Biomasseanlagen bis zu einer Nennleistung von 100 kW gefördert.

Neu aufgenommen wurde die Förderung von manuell beschickten Scheitholzvergaserkesseln moderner Bauart. Die Förderung beträgt bis zu einer Nennwärmeleistung von 100 kW 50 € je kW Nennwärmeleistung, mindestens jedoch 1.500 € bei Anlagen mit einem Kesselwirkungsgrad von mindestens 90%. Automatisch beschickte Biomassefeuerungen – darunter auch die Holzpelletsfeuerungen – werden jetzt noch besser unterstützt: Die neuen Richtlinien sehen eine Förderung von 60 kW je kW Nennleistung, mindestens jedoch 1.700 € vor.

Die zur Zeit in Auswertung befindliche Evaluierung des Marktanreizprogramms zeigt folgendes: Im Zeitraum Januar 2002 bis Juni 2004 erreichte das MAP ein Fördervolumen von 165 Mio. €; daran hatten Bioenergieprojekte einen Anteil von 23%. Gut die Hälfte davon entfiel auf kleine Holz-Zentralheizungen bis 100 kW. (mh)

Marktanreizprogramm – Förderung

Source: www.infoholz.de vom 2004-11-05.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email