11 Mai 2005

Mais hat großes Potenzial für Energie

Die Biomasseleistung der Maispflanze lässt sich innerhalb von wenigen Jahren verdoppeln, wenn für den Energiepflanzenanbau in der Maiszüchtung neue Wege beschritten werden.

Dr. Walter Schmidt von der KWS Saat AG, Einbeck, stellte gestern bei einer Pressekonferenz des Unternehmens in Einbeck innerhalb kurzer Zeit einen Maisertrag von 300 dt/ha Gesamttrockenmasse in Aussicht. Möglich sei eine solche Steigerung, “wenn man nicht mehr in den Züchtungskategorien der Körner- oder Silomaisnutzung denkt”, erklärte Schmidt den Ansatz. In den KWS-Energiepflanzen-Zuchtprogrammen wird bei Mais seit vier Jahren Zuchtmaterial aus Italien, Ungarn, Deutschland und Lateinamerika zusammengetragen. Kreuzungen werden auf die Verlängerung der vegetativen Wachstumsphase bei gleichzeitiger Toleranz gegen Kälte und Trockenstress selektiert. In zwei Jahren könnten in Deutschland die ersten Sorten aus diesem Zuchtprogramm zugelassen werden, stellte Schmidt in Aussicht.

(Vgl. Meldungen vom 2005-04-20, 2005-02-17 und 2004-10-27.)

Source: AgriManager vom 2005-05-11.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email