16 Juli 2012

Machbarkeitsstudie gestartet: Funktioniert Biomasse-Erkennung aus der Luft?

Luft- und Satellitenbilder sollen Ressourcenmanagement optimieren helfen

Die Machbarkeitsstudie “BiomassMon” zum Einsatz von Luft- und Satellitenbildern zur Ermittlung von Biomassepotenzialen hat begonnen. Hintergrund ist der steigende und nicht abgedeckte Bedarf an aktuellen Planungsdaten. Der Münsteraner Geodaten-Dienstleister EFTAS GmbH, das Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT aus Oberhausen sowie das Institut für Photogrammetrie und Geoinformation der Universität Hannover erarbeiten bis Ende 2013 eine Machbarkeitsstudie zur Entwicklung eines fernerkundungsbasierten Biomasse-Erfassungs- und -monitoringsystems.BiomassMon.jpg

Im Zuge der Energiewende will die Bundesregierung bis zum Jahr 2050 ein Drittel des Energieverbrauchs mit Biomasse bestreiten. Dieses Ziel ist ambitioniert. Es sind alle verfügbaren technischen Möglichkeiten zur Realisierung zu mobilisieren.
“Wer Biomasse optimal nutzen will, muss alle Potenziale erschließen und ein nachhaltiges Ressourcenmanagement betreiben”, urteilen die Akteure des Verbundprojektes BiomassMon.

Luftbild_hoch.jpgDer Blick von oben kann helfen. Auf Basis von Luft- und Satellitenbildern sind Aussagen zu treffen, wann und wo welche Biomassepotenziale sowohl aus Land- und Forstwirtschaft als auch aus der Landespflege zu erwarten sind. Insbesondere für den Bereich Landschaftspflege existieren derzeit keine flächendeckenden, homogenen Datenquellen.

Im Rahmen der Machbarkeitsstudie wird zunächst in Zusammenarbeit mit Experten aus der gesamten Wertschöpfungskette definiert, welche Information vorliegen muss, um Aussagen zu Biomassepotenzialen für die energetische Nutzung ableiten zu können. Adressat sind neben der Politik und der Energiewirtschaft insbesondere regionale Akteure, wie Planungsbehörden und Projektentwickler, da die Nutzung von Biomasse üblicherweise im regionalen Kontext stattfindet. Involviert sind etwa die Energieagentur.NRW mit ihrem Netzwerk Biomasse, der Kreis Steinfurt sowie die Regionalen Planungsgemeinschaften Havelland-Fläming und Altmark.

Ein technisches Ziel des Verbundprojektes ist u.a. die Beurteilung der Einsatzmöglichkeiten der europäischen Sentinel-Satelliten, deren Starts ab 2013 vorgesehen sind.

Source: Fraunhofer UMSICHT, Pressemitteilung, 2012-07-16.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email