29 Februar 2012

M-ERA.NET zu transnationalen Ausschreibungen im Bereich der Werkstoffforschung gestartet

Das ERA-NET on research on materials science and engineering including international cooperation

M-ERA.NET mit insgesamt 37 Förderorganisationen aus 24 EU-Mitgliedstaaten startete am 01.02.2012.

Inhaltlich wird das ERA-NET eine breite Themenvielfalt von grundlagenorientierten Materialwissenschaften über Forschung und Entwicklung innovativer Werkstoffkonzepte bis zu den Herstellungsprozessen abdecken. Deutsche Projektpartner sind das BMBF und der Projektträger Jülich mit dem nationalen Förderprogramm WING, der Projektträger Karlsruhe mit dem nationalen Programm “Forschung für die Produktion von morgen – PROmorgen” sowie die Deutsche Forschungsgemeinschaft mit den Forschungsstipendien.

Geplant sind jährliche transnationale Ausschreibungen. Je nach Themenschwerpunkt ist auf diese Weise eine Teilnahme von Forschungseinrichtungen und Industrieunternehmen aus Deutschland und den anderen beteiligten Staaten an transnationalen Ausschreibungen möglich. Auch die Internationalisierung der Forschungskooperation soll innerhalb des ERA-NETs vorangetrieben werden. So werden in einem eigenen Arbeitspaket relevante werkstoffrelevante Förderaktivitäten in Drittstaaten identifiziert mit dem Ziel, diese in zukünftige transnationale Aktivitäten einzubinden.

Die erste Ausschreibung ist für Sommer 2012 geplant. Im Frühjahr werden die möglichen Themen innerhalb des Konsortiums unter Einbeziehung von Fachexperten diskutiert. Das Kick-Off-Meeting fand am 27. und 28. Februar 2012 in London statt.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Herrn Ingo Rey (Tel.: 02461 / 61-2623, i.rey@fz-juelich.de).

Source: NKS-Werkstoffe, 2012-02-29.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email