1 Juli 2015

Linde vertieft Forschung zur sicheren Nutzung von Kohlendioxid

Unternehmen verlängert Mitwirkung am internationalen Forschungskonsortium "Impact of Common Impurities on Carbon Dioxide Capture, Transport and Storage" bis 2017

München, 22. Mai 2015 – Der Technologiekonzern The Linde Group setzt weiterhin auf fortschrittliche Technologien zum Kohlendioxid-(CO2)-Recycling. Das Unternehmen hat deshalb seine Mitwirkung an dem internationalen Forschungskonsortium “Impact of Common Impurities on Carbon Dioxide Capture, Transport and Storage” bis 2017 verlängert. Das Projekt beschäftigt sich mit den physikalischen Eigenschaften von verunreinigten CO2-Gemischen, wie sie bei industriellen Verbrennungsprozessen und bei der Energieerzeugung anfallen. Im einzelnen geht es um Prozesse der CO2-Abtrennung und-Verwendung (Carbon Capture & Usage – CCU), der tertiären Erdöl- und Erdgasgewinnung (Enhanced Oil/Gas Recovery – EOR/EGR) und der CO2-Verflüssigung zur anschließenden Vermarktung.

„Unser Ziel ist es, im Rahmen eines umfassenden Klimaschutzes die Methoden zur Abscheidung von CO2 weiter zu verbessern,“ sagte Jürgen Nowicki, Sprecher der Geschäftsleitung der Linde Engineering Division. „Die Ergebnisse der ersten Phase des Forschungsprojekts waren sehr vielversprechend. Von der Teilnahme an der zweiten Phase erwarten wir uns daher eine weitere Stärkung unserer Wettbewerbsposition im Bereich der Verarbeitung CO2-reicher Gase – eine sehr wichtige Aufgabenstellung für viele unserer Kunden.“

Das Forschungsprojekt wird vom international renommierten Experten Professor Bahman Tohidi vom Institute of Petroleum Engineering an der Heriot-Watt-Universität in Edinburgh geleitet, der dem 2011 gegründeten Konsortium bereits in der ersten Phase vorstand. An der zweiten Phase beteiligen sich neben Linde Statoil, TOTAL, Chevron, Petronas, UK National Grid und die portugiesische Galp Energia.

Die präzise Vermessung der thermodynamischen Eigenschaften von CO2 und dessen Begleitkomponenten hat entscheidende Auswirkungen auf die rentable Auslegung der betreffenden Prozesse. Ein wesentlicher Aspekt ist hierbei, den Betrieb, die Sicherheit und die Effizienz der Anlagen unter allen Betriebsbedingungen zu gewährleisten und zu verbessern.

 

Über The Linde Group

The Linde Group hat im Geschäftsjahr 2014 einen Umsatz von 17,047 Mrd. EUR erzielt und ist damit das größte Gase- und Engineeringunternehmen der Welt. Mit rund 65.500 Mitarbeitern ist Linde in mehr als 100 Ländern vertreten. Die Strategie des Unternehmens ist auf ertragsorientiertes und nachhaltiges Wachstum ausgerichtet. Der gezielte Ausbau des internationalen Geschäfts mit zukunftsweisenden Produkten und Dienstleistungen steht dabei im Mittelpunkt. Linde handelt verantwortlich gegenüber Aktionären, Geschäftspartnern, Mitarbeitern, der Gesellschaft und der Umwelt – weltweit, in jedem Geschäftsbereich, jeder Region und an jedem Standort. Linde entwickelt Technologien und Produkte, die Kundennutzen mit einem Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung verbinden.

Unter dem Oberbegriff „Clean Technology by Linde“ bietet das Unternehmen eine breite Palette an Produkten und Technologien, die erneuerbare Energien wirtschaftlich nutzbar machen und den Verbrauch fossiler Ressourcen bzw. deren CO2-Emissionen deutlich senken helfen. Die Spannbreite reicht dabei von Spezialgasen zur Solarzellenproduktion über die großtechnische Abscheidung und Nutzung von CO2 bis hin zu alternativen Kraftstoffen und Energieträgern wie flüssigem Erdgas (LNG) und Wasserstoff.

Source: The Linde Group, Pressemitteilung, 2015-05-22.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email