13 Mai 2005

Lenzing: Sehr gute Nonwoven-Nachfrage in Asien und USA

Das Geschäftsjahr 2005 ist für Lenzing trotz substanziell erschwerter Rahmenbedingungen zufrieden stellend angelaufen. Der konsolidierte Konzernumsatz nach IFRS im ersten Quartal 2005 stieg um 22,9% auf 233,8 Mio. Euro (190,3 Mio. Euro im Vorjahr). Darin spiegele sich die Vollkonsolidierung der Unternehmensgruppe Tencel sowie eine neue Faser-Rekordproduktion wider, heißt es aus Lenzing. Das Betriebsergebnis (EBIT) verbesserte sich um 13,6% auf 27,4 Mio. Euro nach 24,1 Mio. Euro.

Gestiegene Rohstoffkosten bei schwächeren Durchschnittserlösen im Faserbereich hätten dazu geführt, dass der Zuwachs beim Betriebsergebnis hinter dem Umsatzzuwachs zurückblieb. Bei einem leicht verbesserten Finanzergebnis ergab sich ein Ergebnis vor Steuern (EBT) von 27,3 Mio. Euro (nach 23,3 Mio. Euro), was einer Verbesserung von 17,1% gegenüber dem ersten Quartal 2004 entspricht.

Während in Asien bei sinkenden Preisen die Verkaufsvolumina anhaltend zufrieden stellend waren, gestaltete sich der Geschäftsverlauf in Europa (inkl. Türkei) sowohl für die Business Unit Textil als auch für die Business Unit Nonwovens zunehmend schwieriger. Fasern Textil konnte mit einer neue Rekordproduktion und verbessertem Produktmix erfolgreich gegensteuern. Der Absatz an Modalfasern erreichte ein bisheriges All-Time-High. Im Bereich Nonwovens war die Nachfrage in Asien und USA sehr gut. Europa blieb preis- und mengenmäßig zurück. Hohe Lagerbestände bei Mitbewerbern hätten hier den Markt belastet.

(Vgl. Meldung vom 2004-12-05.)

Source: avr - Allgemeiner Vliesstoff-Report vom 2005-05-12.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email