15 Mai 2006

Lenzing: Erstes Quartal mit kräftigem Umsatzplus

Die Lenzing Gruppe startete infolge deutlich erhöhter Produktionsmengen an allen Standorten im Kerngeschäft cellulosische Fasern mit einem kräftigen Umsatzplus ins Jahr 2006

Der konsolidierte Konzernumsatz stieg um 11,8% auf 261,2 Mio. Euro (gegenüber 233,8 Mio. Euro im Vorjahr). Das Betriebsergebnis (EBIT) ging infolge höherer Energieund Rohstoffpreise sowie bedingt durch den Vergleich mit dem Rekordquartal 1/2005 um 16,6% auf 22,8 Mio. Euro zurück (nach 27,4 Mio. Euro im ersten Quartal 2005). Der Periodenüberschuss betrug 14,1 Mio. Euro (nach 20,5 Mio. Euro). Die EBIT-Marge lag im ersten Quartal 2006 bei 8,8% (nach 11,7% im ersten Quartal 2005 sowie 8,7% im Gesamtjahr 2005), die EBITDA-Marge betrug 14,8% (nach 18,4% im ersten Quartal 2005 sowie 15,0% im Gesamtjahr 2005).

Viscosefaser liegt im Trend

Die Nachfrage nach Textilfasern hat sich zuletzt – entgegen dem Trend des Vorjahres – wieder stabilisiert. Im ersten Quartal 2006 konnte Lenzing an mehreren Standorten neue Faser-Rekordproduktionen erzielen, alle Anlagen waren voll ausgelastet. Neue Produkte und Faser-Applikationen in der Business Unit Faser Textil wurden vom Markt positiv aufgenommen und tragen das steigende Volumen. Das Geschäft der Business Unit Nonwovens war von sehr guter Mengennachfrage gekennzeichnet, allerdings liegt das Preisniveau nach wie vor auf nicht zufrieden stellendem Niveau.

Das positive Marktumfeld sollte auch im zweiten Quartal 2006 anhalten. Der Kapazitätsabbau in der europäischen Textilindustrie, der zu Beginn des Vorjahres als Folge des hohen Importdruckes asiatischer Textilien stattgefunden hat, ist vorerst weitgehend abgeschlossen. Die Nachfrage in Asien bleibt anhaltend stark. Um die Marktpräsenz in Asien weiter zu festigen, wird Lenzing noch im ersten Halbjahr 2006 eine Handelsniederlassung in Mumbai/Indien eröffnen. Der Produktionsstart des Lenzing-Viscosefaserwerkes in Nanjing/China wird Anfang 2007 erfolgen.

Mit Preisanpassungen sowie einem sehr ambitionierten Kosteneinsparungsprogramm wird Lenzing dem starken Kostendruck auf der Energie und Rohstoffseite entgegensteuern. Das Unternehmen ist optimistisch, durch Umsetzung dieser Maßnahmen 2006 wieder ein gutes Jahresergebnis zu erwirtschaften.

Source: Allgemeiner Vliesstoffreport vom 2005-05-15.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email