2 September 2009

Leichtgewicht: Naturfaser mit PUR für Mercedes SLS

Neue Technik beschichtet Fasermatten nur auf einer Seite

Wie die K-Zeitung mitteilt, hat AKTec, ein Tochterunternehmen der EDAG-Gruppe, von Mercedes AMG den Auftrag für die Entwicklung und Produktion der Interieurteile für den neuen Sportwagen SLS erhalten, der zum Jahresende der Öffentlichkeit präsentiert werden soll. Das Projekt erfordert, hohe Festigkeit bei geringstem Gewicht zu garantieren und gleichzeitig eine schnellere Produktion zu verwirklichen. Zum Einsatz kommen Naturfasermatten im Verbund mit PUR-Beschichtungen.

Die Kunststoff-Fachzeitschrift aus dem Giesel-Verlag erklärt den wachenden Einsatz von Naturfaser wie Flachs, Sisal oder auch Hanf im Automobilbau mit der günstigen Ökobilanz und den besonderen Eigenschaften dieser Biowerkstoffe. So überzeugt das Material durch günstige mechanische und akustische Eigenschaften, es zeigt ein gutes Dämpfungsverhalten, geringe Splitterneigung und damit auch ein positives Crash-Verhalten. Schätzungen gehen von einem mittelfristigen Bedarf an Naturfasern für die deutsche Automobilindustrie von etwa 45.000 t aus.

Ein neu entwickeltes Naturfaser-Technik-Verfahren von AKTec beschränkt sich auf das Einlegen der Naturfasermatte ins geöffnete Werkzeug. In diesem Werkzeug wird die Matte nur noch einseitig beschichtet, um zuhärten. Die PUR-Beschichtung wird auf die Naturfasermatte aufgesprüht, nach Schließen des Formenträgers härtet das Material zu einem komplexen Bauteil aus. In Verbindung mit einer hochmodernen Composite Spray Moulding-Verarbeitungsanlage (CSM) hat AKTec immer wieder die Möglichkeit hinsichtlich der Gewichtsoptimierung Prozesse zu verändern. Auch in diesem Beispiel ist es dem Verarbeiter gelungen, durch Programmoptimierungen die leichten Bauteile nochmals um etwa 15 bis 20% im Gewicht zu reduzieren.

Source: K-Zeitung, 2009-09-02.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email