24 Januar 2006

Laubholz erleben – Der Stilmix aus dem Mischwald

Neues Info-Heft in der Reihe "Natürlich Holz"

Es gibt viele gute Gründe, heimisches Laubholz näher kennen zu lernen und es für unsere Wohn- und Arbeitswelt intensiv zu nutzen. Wer bewusst durch den deutschen Wald geht, stößt neben Nadelbäumen wie Fichte und Kiefer auf echte Laubholz-Charaktere wie die Buche oder die Eiche.

Obwohl die Namen einiger heute ungewohnt klingen, sind sie fester Bestandteil der heimischen Natur und unseres Alltags: der Kneipentisch aus Ahorn, die Treppe aus Ulme, Bleistifte aus Elsbeere …

Die in ihrer Qualität sehr verschiedenen Holzarten bieten sich zur individuellen Gestaltung von Möbeln aller Art, von Böden, Wänden, Decken und anderem an.

Jeder Stamm, jedes Brett ist in seiner Zeichnung und Farbe ein Unikat. Das Naturmaterial garantiert immer eine eigene und unverwechselbare Identität dank verschiedenster Wuchsmerkmale, Schnittrichtungen oder Bearbeitungstechniken.

Laubholz steht für Zeitlosigkeit und Wertbeständigkeit. Es ist auch hochwertiger Rohstoff für aktuelle Einrichtungstrends. So sind derzeit kräftige und dunkle Holzarten wie Eiche und Nussbaum wieder stark gefragt. Sie sorgen für ein modernes und elegantes Ambiente.

Aber auch helle Hölzer wie Ahorn oder Esche stehen hoch im Kurs. Sie bringen Licht in jeden Raum und zaubern eine freundliche und warme Atmosphäre.

Da in deutschen Wäldern nicht mehr Holz geerntet wird, als nachwächst, ist auch dauerhaft für den Bestand an Laubhölzern gesorgt.

Das Info-Heft “Laubholz erleben”, vom Holzabsatzfonds, Bonn, in der Reihe “Natürlich Holz” herausgegeben, stellt die wichtigsten Holzarten vor und gibt Anregungen zu deren vielfältiger Verwendung. Es kann unter dem folgenden Link herunter geladen oder kostenlos bestellt werden.

Laubholz erleben

Source: infoholz vom 2006-01-23.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email