26 Februar 2020

LANXESS macht Autoreifen veganer

Mit dem veganen Additiv ermöglicht LANXESS Kautschukverarbeitern, ihre CO2-Bilanz zu verbessern

Vegan ist im Trend – Salat und Gemüse ersetzen bei immer mehr Menschen tierische Produkte auf dem Speiseplan. Doch nicht nur Nahrungsmittel können vegan sein.

Der LANXESS-Geschäftsbereich Rhein Chemie mit Produktionsstandorten in Mannheim, Leverkusen und Krefeld-Uerdingen hat seine Produktpalette der Reifen-Additive um eine vegane Variante auf pflanzlicher Rohstoffbasis mit dem Namen „Aktiplast PP-veg“ erweitert. Dieser Zuschlagstoff wird bei der Herstellung von Reifen sowie technischen Gummiartikeln aller Art eingesetzt. Mit dem veganen Additiv ermöglicht LANXESS Kautschukverarbeitern, ihre CO2-Bilanz zu verbessern. Großes Interesse an dem veganen Reifen-Zuschlagstoff hat bereits ein internationaler Reifenhersteller aus Europa bekundet. Auch für LANXESS hat das Thema Klimaschutz eine hohe Bedeutung. Bereits im Herbst des vergangenen Jahres hat der Konzern angekündigt, bis 2040 klimaneutral zu werden.

Im Unterschied zum herkömmlichen Produkt wird Aktiplast PP-veg nur aus pflanzlichen und nicht aus tierischen Ölen hergestellt. Der Anteil an nachwachsenden Rohstoffen in Aktiplast PP-veg liegt bei rund 90 Prozent, so dass der CO2-Fußabdruck deutlich reduziert wird.

Source: LANXESS AG, Pressemitteilung, 2020-02-14.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email