1 Juli 2013

LANXESS: Fünf neue EPDM-Typen aus biobasiertem Ethylen

Neue Chancen für nachhaltigeres Gummi

Der Synthesekautschuk-Spezialist LANXESS erweitert sein Portfolio an sogenannten “grünen” Ethylen-Propylen-Dien-Elastomeren (Keltan Eco) noch 2013 um gleich fünf neue Typen. Damit erweitern sich die Anwendungsmöglichkeiten dieses Synthesekautschuks mit Ethylen aus staatlich kontrollierter, biobasierter Quelle noch einmal deutlich. Bei den fünf neuen Typen handelt es sich um “Drop-In”-Varianten konventioneller EPDM-Kautschuke von LANXESS, die bereits breite Anwendung gefunden haben. Sie werden voraussichtlich in der zweiten Hälfte 2013 kommerziell erhältlich sein.

“Seit der Markteinführung des ersten Keltan Eco-Typs im Jahr 2011 haben wir ausgesprochen viel positives Feedback aus der Gummi-Branche bekommen”, sagt Oliver Osborne, Leiter des globalen Marketings bei der LANXESS Business Unit Keltan Elastomers. “Viele Marktteilnehmer – nicht nur unsere Kunden! – begrüßen, dass es jetzt endlich einen Synthesekautschuk mit einem wichtigen Baustein aus einer nachwachsenden Quelle gibt. Wir spüren eindeutig ein erhebliches Interesse an umweltgerechteren Gummi-Lösungen. Das hat uns dazu bewogen, das Spektrum unserer Keltan Eco-Typen nun erheblich zu erweitern.”

Bei der ersten Keltan-Eco-Variante, die aktuell unter der Bezeichnung Keltan Eco 5470 vermarktet wird und am brasilianischen LANXESS-Standort Triunfo aus biobasiertem Ethylen hergestellt wird, handelte es sich um einen general purpose-Typen mit mittlerer Viskosität und einem Dien-Gehalt um fünf Prozent, mit dem sich bereits eine ganze Reihe von Anwendungsfeldern abdecken lassen. “Ab Juli dieses Jahres werden wir mit gleich fünf weiteren auf den Markt kommen”, so Osborne.

Dabei handelt es sich um amorphe Typen mit hohem Molekulargewicht und hohen Dien-Gehalten für die schnelle Vulkanisation, um eine high-mooney-Variante mit mittlerem Diengehalt sowie zwei besonders fließfähige low-Mooney-Varianten: Keltan 6950 Eco und Keltan 9950 Eco (rund neun Prozent Dien) eignen sich zum Beispiel für die Herstellung von massiven und geschäumten Automobilverscheibungs-Dichtungen – immer noch eine der wichtigsten EPDM-Anwendungen. Keltan 8550 Eco (rund fünf Prozent Dien) ist unter anderem geeignet für die Produktion von Fensterdichtungen im Bausektor; Keltan Eco 3050 und 0500R mit besonders niedriger Viskosität und frei von Doppelbindungs-haltigen Termonomeren sind dagegen Spezialtypen für Öl-Additive.

“Alle fünf Produkte werden die Möglichkeiten von Kunden, die am Einsatz biobasierter EPDM-Typen interessiert sind, erheblich erweitern – so sind jetzt zum Beispiel geschäumte Profile aus einem biobasiertem Kautschuk zugänglich. Da wir uns auf Keltan-Varianten konzentriert haben, die in konventioneller Form bereits mit großem Erfolg im Einsatz sind, machen wir insbesondere ihren Anwendern den Umstieg leicht”, so Osborne. “Auch das Ethylen, das wir zur Produktion der neuen Keltan Eco-Varianten 6950, 9950, 8550, 3050 und 0500R heranziehen, wird in Brasilien selbstverständlich nach wie vor aus Zuckerrohr gewonnen”, bestätigt der Keltan-Spezialist. Alle fünf neuen Keltan Eco-Typen enthalten rund 50 Prozent Ethylen aus dieser nachhaltigen Quelle.

Über LANXESS
LANXESS ist ein führender Spezialchemie-Konzern, der 2012 einen Umsatz von 9,1 Milliarden Euro erzielte und aktuell rund 17.400 Mitarbeiter in 31 Ländern beschäftigt. Das Unternehmen ist derzeit an 50 Produktionsstandorten weltweit präsent. Das Kerngeschäft von LANXESS bilden Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von Kunststoffen, Kautschuken, Zwischenprodukten und Spezialchemikalien. LANXESS ist Mitglied in den führenden Nachhaltigkeitsindizes Dow Jones Sustainability Index (DJSI) World und FTSE4Good sowie dem Carbon Disclosure Leadership Index (CDLI).

Source: LANXESS AG, press release, 2013-07-01.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email