30 März 2007

Kyrill: Deutschland beantragt EU-Hilfe für Orkanschäden

Ein Antrag mit Unterschrift des Bundesfinanzministers Steinbrück auf Mittelzuweisung aus dem EU-Solidaritätsfonds ging am 28. März nach Brüssel, wie die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Waldbesitzerverbände (AGDW) mitteilt.

Damit können zwar “nur” behördliche Maßnahmen zur Wiederherstellung der Infrastruktur durchgeführt werden. Die Bedeutung dieser Hilfe erschließt sich aber, wenn man sich klar macht, dass viele Walbesitzer auch Wochen nach dem Sturm über die Situation auf ihrer Fläche gar nicht Bescheid wussten, weil die Flächen bisher schlicht noch nicht zugänglich waren. Forststraßen müssen dringend freigeschnitten und wiederhergestellt werden, damit die Holzernte und –abfuhr vorangetrieben werden kann.

Deutschland hat für diesen Antrag die Höhe der Schäden abschätzen müssen. Mit einem Schadensausmaß von fast 4 Mrd. Euro ist die Schwelle von 3,3 Mrd. Euro überschritten, die zur Antragstellung in Brüssel erforderlich war.

(Vgl. Meldungen vom 2007-03-29, 2007-02-12 und 2007-01-23.)

Source: Arbeitsgemeinschaft Deutscher Waldbesitzerverbände , 2007-03-29.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email