1 Juli 2020

Kunststoffverpackungen aus erneuerbaren und recycelten Rohstoffen

Neste und Jokey starten Zusammenarbeit

Neste und die Jokey Group starten eine strategische Zusammenarbeit. Neste ist ein globaler Anbieter erneuerbarer Kraftstoffe und erneuerbarer und recycelter Lösungen für die Chemieindustrie, und Jokey ein international führender Hersteller von starren Kunststoffverpackungen. Ziel ist es, nachhaltige Kunststoffverpackungen aus erneuerbaren und wiederverwerteten Rohstoffen im Bereich Food und Non-Food gemeinsam für den Markt weiterzuentwickeln.  

Beide Unternehmen wollen durch die Zusammenarbeit den Einsatz von nachhaltigen Kunststoffverpackungen stärker fördern. Dazu gehören etwa Verpackungen, bei denen Jokey auch hochwertige, aus erneuerbaren und wiederverwerteten Rohstoffen gewonnene Drop-in-Kohlenwasserstoffe von Neste verarbeitet. So sollen auch Jokey-Kunden aus der abfüllenden Industrie darin unterstützt werden, ihre Nachhaltigkeitsziele durch einen ökologisch sinnvollen Werkstoffeinsatz schneller zu erreichen. Jokey und Neste wollen durch ihren Kooperation den Einsatz erneuerbarer und wiederverwertbarer Rohstoffe künftig weiter vorantreiben und damit eine auf zirkulärer Wertschöpfung basierende Kunststoffwirtschaft stärken.

 

Jokey 2020

Jokey 2020

Jokey produziert Kunststoffeimer, Kunststoffboxen und Kunststoffschalen. Diese sind zu 100 Prozent recycelbar. Jokey-Verpackungen für den Food- und Non-Food-Bereich stehen für höchste Qualität, Hygiene, Anwendungsfreundlichkeit und Innovation. Nestes Rohstoffe für die Kunststoffproduktion bestehen aus erneuerbaren und wiederaufbereiteten Komponenten, die aus Biomasse gewonnen werden, wie z. B. verschiedene Abfall- und Rückstandsöle und -fette sowie chemisch recycelte Kunststoffabfälle. Diese sind für die Herstellung hochwertiger Kunststoffverpackungen sehr gut geeignet und besitzen im Vergleich zu konventionell gefertigten Kunststoffen eine gleich hohe Qualität. Zudem passen sie sich gut in die bestehenden Produktions- und Recyclinginfrastrukturen ein, sind physiologisch unbedenklich und können auch im Kontakt mit sensiblen Füllgütern wie Lebensmitteln oder Medizinprodukten eingesetzt werden.

„Das Jokey Eco Concept 2.0 ist unser Leitfaden bei der Entwicklung hin zu mehr Nachhaltigkeit. Unsere Verpackungen sind bereits heute so konzipiert, dass sie den Anforderungen einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft gerecht werden. Wir erkunden immer wieder neue Wege und freuen uns auf einen inspirierenden Austausch mit Neste, um unsere nachhaltigen Verpackungslösungen auch in Zukunft weiter voranzutreiben“, betont Michael Schmidt, Chief Procurement Officer der Jokey Group.

„Was unser Nachhaltigkeitsengagement anbetrifft, so haben wir mit Jokey sehr viele Gemeinsamkeiten“, betont auch Mercedes Alonso, Executive Vice President for Renewable Polymers and Chemicals bei Neste. „Wir freuen uns, dass wir Jokey bei der Entwicklung von Verpackungslösungen auf der Basis erneuerbarer und zirkulärer Rohstoffe unterstützen können. Auf diese Weise können wir unsere Kräfte hervorragend bündeln und den Wandel zur Kreislaufwirtschaft für Kunststoffe gemeinsam vorantreiben.“

Source: Neste Corporation, Pressemitteilung, 2020-06-17.

Supplier

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email