26 Januar 2005

Künast: 4.000 Biogasanlagen bis Ende 2005 und vielfältige Einsatzmöglichkeiten von NAWAROS

Die verstärkte wirtschaftliche Nutzung nachwachsender Rohstoffe hat nach Angaben von Verbraucherministerin Renate Künast (Grüne) zur ersten Lieferengpässen für die Nutzung von Energie geführt. “Die Zahl der Biogasanlagen in Deutschland nimmt ständig zu. Derzeit gibt es Wartezeiten von fast einem Jahr”, sagte die Ministerin am Samstag auf dem Ost-West-Agrarforum bei der Grünen Woche in Berlin. Es werde davon ausgegangen, dass sich die Zahl der Biogasanlangen in Deutschland von jetzt 2100 auf bis zu 4000 Stück Ende 2005 erhöhen wird.

Die Landwirtschaft sei längst über die Rolle eines reinen Lebensmittelproduzenten hinaus gewachsen, was auch der Bereich Biokraftstoffe zeige. Dieser Kraftstoff habe in Deutschland einen Anteil von über zwei Prozent des Dieselmarktes mit steigenden Tendenz. Neue Biokraftstoffanlagen seien im Bau und die Erforschung besserer Technik laufe. Nachwachsende Rohstoffe seien auch für die chemische Industrie von grossem Interesse. “Im Bereich Biokunststoffe schätzen wir in Deutschland das Potenzial bis 2010 so ein, dass fünf bis zehn Prozent des Kunststoffverbrauches über Bioprodukte ermöglicht werden”, sagte Künast.

Es würden naturfaserverstärkte Werkstoffe beim Fahrzeugbau zunehmend eingesetzt und über die Apotheken in Deutschland werden Heil- und Gewürzpflanzen im Wert von zwei Milliarden Euro verkauft. Mit der Nutzung des grossen Potenziale nachwachsender Rohstoffe werde dem ländlichen Raum grosse Chancen zur wirtschaftlichen Entwicklung geboten. Neben einer Unabhängigkeit vom Ölpreis gebe es für Regionen auch die Chance, durch den Pflanzenanbau einer Verödung und Versteppung vorzubeugen.

Source: www.dlz-agrarmagazin.de, Meldung vom 2005-01-25.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email