24 Juli 2003

Konsolidiertes Wachstum des ökologischen Landbaus

Der ökologische Landbau in Deutschland hatte auch im Jahr 2002 trotz eines schwierigen gesamtwirtschaftlichen Umfelds mit 10 Prozent ein hohes Wachstum zu verzeichnen.

Die Zahl der ökologisch wirtschaftenden landwirtschaftlichen Betriebe nahm im Vergleich zum Vorjahr um 6,3 Prozent zu. Dies geht aus den Jahresmeldungen der Länder über den ökologischen Landbau für 2002 hervor.

Danach wurden bis Ende des Jahres 2002 in Deutschland 696.978 Hektar landwirtschaftliche Nutzfläche von 15.626 Betrieben nach den EU-weiten Regelungen des ökologischen Landbaus bewirtschaftet. Bezogen auf das Vorjahr erhöhte sich damit die Zahl der landwirtschaftlichen Öko-Betriebe um 924 und die nach den Regelungen der EG-Öko-Verordnung bewirtschaftete Fläche um 61.980 Hektar. Der Anteil an der Gesamtzahl der landwirtschaftlichen Betriebe betrug im Jahr 2002 ca. 3,6 Prozent (2001 ca. 3,3 Prozent), der an der Gesamtfläche 4,1 Prozent (2001 ca. 3,7 Prozent).

Auch die Anzahl der verarbeitenden Betriebe und Importeure im Öko-Sektor ist gegenüber 2001 weiter gewachsen. Die Anzahl der Unternehmen, die Öko-Produkte verarbeiten, stieg 2002 um 7,4 Prozent. Damit erhöhte sich die Zahl der Unternehmen im Öko-Sektor (Erzeuger, Verarbeiter, Importeure) auf 19.243.

Die Jahresmeldungen der Bundesländer erfassen alle Unternehmen, die Bio-Produkte erzeugen, verarbeiten oder aus Drittländern einführen. Alle diese Unternehmen werden durch die staatlich zugelassenen und von den Ländern überwachten Öko-Kontrollstellen nach den strengen Vorschriften der EG-Öko-Verordnung kontrolliert. Bei den Kontrollen, die in jedem Bio-Betrieb mindestens einmal im Jahr stattfinden, wird die Einhaltung der Vorschriften über den ökologischen Landbau überprüft. Zusätzlich werden unangekündigte Stichprobenkontrollen durchgeführt.

(Vgl. Meldungen vom 2003-07-18, 2003-02-10 und 2002-07-02.)

Source: www.label-online vom 2003-07-24.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email