9 Januar 2004

Kompostierbare Stärkesäcke für die kommunale Biotonne

C.A.R.M.E.N.-Infogespräch in München

LogoKompostierbare Stärkesäcke für die kommunale Bioabfallsammlung” ist der Titel einer Infogesprächsreihe, die C.A.R.M.E.N. – die bayerische Koordinierungsstelle für Nachwachsende Rohstoffe – in diesem Winter durchführt. Die Veranstaltung richtet sich an politische Entscheidungsträger, an Zuständige für Bioabfall in den Gebietskörperschaften und kommunalen Verwaltungen sowie an Fachleute aus Kompostierung, Vergärung und Abfallabfuhr.

Am 4. Februar findet in München das Infogespräch für Oberbayern und angrenzende Regierungsbezirke statt. Interessierte treffen sich ab 10 Uhr im Seminargebäude der Handwerkskammer für München und Oberbayern in der Max-Joseph-Straße 4. Alternativ wird Anfang März ein Fachgespräch in Bamberg stattfinden. Die Details werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Die Intention der Infogespräche ist es, kompostierbare Stärkesäcke vorzustellen, die den Bürgern den Umgang mit Biomüll vereinfachen. Diese Produktgruppe auf Basis des Nachwachsenden Rohstoffs Maisstärke ist rückstandslos kompostierbar, reißfester als Papier und ermöglicht eine hygienische Sammlung. Im Winter verhindern die Stärkesäcke das Festfrieren des Bioabfalls in der Tonne, im Sommer werden auftretende Geruchs-, Hygiene- und Madenprobleme reduziert.

TonneÜber das “Straubinger Modellprojekt”, das in einer zweijährigen Projektphase den Einfluss kompostierbarer Bioabfallsäcke auf die Sammlung von Biomüll untersucht, sowie die geplante einheitliche Kennzeichnung von kompostierbaren Bioabfallsäcken wird ebenfalls berichtet.

Infos und Anmeldung:
Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung bis zum 28. Januar ist erforderlich:

C.A.R.M.E.N.
Bettina Schmidt
Tel.: 09421-960-300
Fax: 09421-960-333
E-Mail: bs@carmen-ev.de
Internet: www.carmen-ev.de

(Vgl. Meldung vom 2003-08-29.)

Source: Pressemitteilung des C.A.R.M.E.N. e.V. vom 2004-01-08.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email