22 November 2002

Kommissar der niederländischen Königin eröffnet neue Verarbeitungsstraße für Faserhanf in Oude Pekela

Der Kommissar der Königin der Provinz Groningen, Herr Drs. H. Alders, nimmt die neue Anlage von HempFlax am Donnerstag, den 28. November 2002, in Oude Pekela in Betrieb. Die neue Anlage ist eine der größten und innovativsten Faseraufschlussbetriebe von Hanf in Europa.

HempFlax führte im Jahre 1994 den Anbau und die Verarbeitung von industriellem Hanf in dien Niederlanden wieder ein. In den vergangenen Jahren entwickelte das Unternehmen ein neues, mechanisches Aufschlussverfahren für Faserhanfstroh in die vier Hauptprodukte: Bastfaser, Hanfschäben, Hanfsamen und Reststoffe (Hanfkompost). Durch die Steigerung der Verarbeitungskapazität wurde es für die Agrarbetriebe in der Region einfacher, auf die Hanfkultur umzusteigen.

Die neue Faseraufschlussanlage PL4 in Oude Pekela hat eine Kapazität von 7 Tonnen Hanfstroh pro Stunde und kann ununterbrochen betrieben werden. Die Anlage kann pro Jahr ein Areal von 5.000 Hektar Hanf verarbeiten. Damit ist HempFlax auf das anvisierte Wachstum des niederländischen Hanfanbaus vorbereitet.

Wie kein anderer Agrar-Rohstoff passt Faserhanf zu einer zeitgemäßen, nachhaltigen Umweltpolitik. Immer mehr Industrieunternehmen, wie z.B. die Automobil- und Bauindustrie, entdecken die Hanffaser als Alternative zu synthetischen Materialien, die die Umwelt erheblich stärker belasten.

Kontakt:
HempFlax B.V.
Abteilung Public Relations
Tel.: +31(0)10-221 01-43
Fax: +31(0)10-221 01-41
Mobil: +31(0)650-275700
E-Mail: renesauveur@hempflax.com

(Vgl. Meldung vom 2002-05-28.)

Source: Pressemitteilung der Firma HempFlax (NL) vom 2002-11-21.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email