21 August 2000

Kölner Agentur gestaltet Werbekampagne für nachwachsende Rohstoffe

Die Kölner Werbeagentur Westag hat sich in einer Ausschreibung gegen 13 Mitbewerber durchgesetzt und den Etat für eine vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Auftrag gegebene Kampagne gewonnen. Ziel der Werbekampagne ist es, den Bekanntheitsgrad von nachwachsenden Rohstoffen zu erhöhen und ihnen ein positives Image zu verpassen. Dadurch soll die Wahrnehmung der Verbraucher auf nachwachsende Rohstoffe gelenkt werden.

Zunächst gilt es den Bekanntheitsgrad von nachwachsenden Rohstoffen zu steigern. Bisher kann ein Drittel der bundesdeutschen Bevölkerung nichts mit dem Begriff anfangen. In einer Informationskampagne sollen Anwendungsbeispiele für nachwachsende Rohstoffe aufgezeigt werden, um den abstrakten Terminus mit greifbaren Inhalten zu füllen und einen Bezug zu marktfähigen Produktgruppen herzustellen. Die Werbekampagne wird auf drei Finanzierungsmodellen basieren.

Für die gesamte Kampagne stehen Finanzmittel von insgesamt 15,5 Mio. DM zur Verfügung.

Autor: Klaus-Martin Meyer (nova)
Endredaktion: Michael Karus (nova)
Quelle: www.horizont.de vom 21.08.00.

Source: www.horizont.de vom 21.08.00.

Share on Twitter+1Share on FacebookShare on XingShare on LinkedInShare via email